Die Geschichte begann vor circa acht Jahren. Wow! Ich kann es kaum fassen, dass es nun schon so lange her ist. Ich war ca. 15 Jahre alt und lebte in zwei Haushalten. Der eine Haushalt war der meiner Mutter. Dort lernte ich alles über die Traditionen und die Lehren des katholischen Glaubens. Ich ging in eine private katholische Schule und wurde mit acht oder neun Jahren konfirmiert.

Das Zuhause meines Vaters war etwas anders. Er war zwar, wie ich, katholisch aufgewachsen, aber war nun mit einer Frau verheiratet, die sich als Mormonin bezeichnete. Schlussendlich ließ er sich taufen und die beiden heirateten ein Jahr später in einem Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen).

Als ich 15 Jahre alt war, entschloss ich mich, endgültig zu meinem Vater zu ziehen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nur, dass er und meine Stiefmutter zu einer anderen Kirche gingen. Ich hatte jedoch keine Ahnung, woran sie glaubten oder was ihr Glaube bedeutete.
Eines Tages kamen beide auf mich zu und fragten, zu welcher Kirche ich denn gehen wollte. Sie fragten, ob ich die katholische Kirche in der Nähe besuchen, in eine neue Kirche, oder mit ihnen in ihre Kirche mitgehen wollte. Da ich jedoch nie eine wirkliche Verbindung zu der katholischen Kirche verspürt hatte und nicht alleine in eine neue Kirche gehen wollte, beschloss ich, mit ihnen zu gehen. Bitte versteht mich nicht falsch. Die katholische Kirche ist die Grundlage meines starken Glaubens an Jesus Christus, meinen Erlöser, gewesen. Und ich weiß, dass in dieser Kirche viele Wahrheiten gelehrt werden.

Weil es sich gut anfühlt.Da war ich nun zum ersten Mal in der Mormonenkirche. Um ehrlich zu sein, erinnere ich mich nicht mehr an vieles von diesem Tag, aber ich erinnere mich noch an die Missionare. Sie kamen auf mich zu und fragten, ob sie einmal vorbeikommen könnten, um mehr über den Glauben zu sprechen. Da ich ein Teenager war und beide Missionare gutaussehende junge Männer waren, hielt ich es für eine super Idee!
Als sie jedoch zu mir nach Hause kamen und anfingen über das Evangelium Jesu Christi zu sprechen, veränderten sie mein Leben.

Weil es sich gut anfühlt

Ich erinnere mich noch daran, wie sie mir, bei ihrem dritten oder vierten Besuch, von der Wiederherstellung des Evangeliums und Joseph Smith erzählten. Ich erinnere mich noch deutlich an den ruhigen Missionar, der auf dem Sofa saß und die Worte der ersten Vision zitierte. Das Erlebnis, das Joseph Smith im Heiligen Hain mit Gott und Jesus Christus hatte. Als ich die Worte hörte, fing ich zu weinen an. Ich weinte so stark, dass die Personen mit mir im Raum um mich besorgt waren. Doch der Missionar hörte erst auf zu sprechen, als er fertig zitiert hatte. Als er fertig war, hatte ich keine Ahnung mehr, wovon er gesprochen hatte, aber ich wusste ganz genau, wie ich mich gefühlt hatte. Ich sagte ihnen, dass ich alles vorher schon irgendwann einmal gehört hatte. Ich fühlte, als wäre diese Geschichte mir bereits bekannt gewesen und ich wusste, dass die Worte, die ich gehört hatte, absolut wahr waren. Mir war bewusst, dass ich von diesem Moment an sicherlich Fragen haben würde, aber niemals Zweifel an der Wahrheit des gelehrten Evangeliums und seiner Wiederherstellung.

Leider konnte ich, bis ich 18 Jahre alt wurde, nicht getauft werden, da meine Mutter mir nicht ihr Einverständnis gab. Meine Kindheit war etwas unglücklich und voller Verwirrung, aber ich glaube, dass der Tag meiner Taufe dadurch noch besonderer wurde. Ich wusste es noch mehr zu schätzen, da ich für das, was ich als wahr empfand, warten und dafür kämpfen musste.

Seit dem Tag meiner Taufe hat sich mein Leben in Bezug auf Herausforderungen nicht sehr verändert. Durch das Evangelium wurden die Dinge jedoch erträglicher und klarer. Seit diesem Tag habe ich das wundervolle Privileg auf verschiedenster Art in der Kirche und Gottes Kindern dienen zu können. Mein Glaube an den Erlöser und seinen Vater haben stark zugenommen. Alles was ich bin und tue, ist aufgrund des Evangeliums Jesu Christi.

Ich weiß von ganzem Herzen, dass Jesus Christus lebt. Ich weiß, dass er der Sohn Gottes ist und auf diese Erde gesandt wurde, um uns von unseren Sünden zu befreien. Ich weiß, dass Joseph Smith der Prophet der Wiederherstellung der Kirche Jesu Christi war und dass die Bibel und das Buch Mormonen das Wort Gottes sind. Ich weiß, dass die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage der Ort ist, an dem auch du Wahrheit und Freude finden kannst und wirst.  


Für weitere Informationen über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage besuchen Sie einfach die offizielle Website lds.org.