Eine Ahnentafel ist eine Grafik, in der die Vorfahren einer Person in übersichtlicher Form geordnet aufgezeigt werden. Es werden dabei jeweils Vater und Mutter aufgeführt, dann wieder deren Eltern und so weiter, so dass eine Ahnentafel schnell sehr große Ausmaße erreicht.

Ahnentafel für Mathefreunde

Zu sehen ist eine alte Tafel, auf der eine Gleichung zu lesen ist.

Wie schnell wächst eine Ahnentafel in die Breite? Das lässt sich recht einfach berechnen: Wir beginnen mit einer Person (Generation 0: 1 Person), die natürlich Eltern hat (1. Generation: 2 Personen). Vater und Mutter haben jeweils auch zwei Elternteile (2. Generation: 4 Personen), die auch wieder Vater und Mutter haben (3. Generation: 8 Personen). Die 4. Generation besteht dann schon aus 16 Personen, die 5. aus 32, die 6. aus 64 und die 7. aus 128 Personen.

Diese Zahlenfolge lässt sich über die Formel 2n (2 hoch n) berechnen, indem du die gewünschte Generation als n-Zahl verwendest. Dein Mathegehirn, dein Taschenrechner oder ein 2hoch-Generator zeigt dir dann an, wie viele Personen zu einer Generation gehören. 30 Generationen zurück hast du beispielsweise schon 1.073.741.824 (1 Milliarde und ein paar Zerquetschte) Vorfahren.

Auf dem Weg zur Ahnentafel

Bevor die Namen, Daten und Orte zu deinen Vorfahren bekannt sind, müssen diese natürlich zunächst erforscht werden. In diesem Artikel findest du dazu die wichtigsten ersten Schritte.

Wenn du nun allerlei Daten gesammelt und elektronisch (online zum Beispiel in FamilySearch) eingetragen hast, lassen sich diese in Form einer Ahnentafel ausdrucken, um die Seiten durchblättern und anfassen zu können. Gestalterisch aufbereitet ist eine Ahnentafel eine tolle Geschenkidee für Jubilare.

Optionen einer Ahnentafel bei FamilySearch

Wenn du deine Daten bei FamilySearch eingegeben hast, kannst du eine Person auswählen und dann im Kontextmenü auf der rechten Spalte ganz unten im Menüpunkt „Drucken“ verschiedene Darstellungen der Ahnentafel dieser Person herunterladen.

1. Im Querformat

Zu sehen ist ein Musterbeispiel für eine Ahnentafel im Querformat.

In dieser Darstellung findest du einen Stammbaum, der übersichtlich und umfangreich die Namen der Vorfahren mit Daten und Orten auflistet. Diese Art der Darstellung eignet sich vor allem als Ablage in einem Ringbuchordner, wo du dich dann Blatt für Blatt durch deine Ahnenreihe blättern kannst. Auf jedem Blatt sind dabei die Folgeseiten der Fortsetzung des Stammbaums angegeben.

2. Im Hochformat

Zu sehen ist das Musterbeispiel einer Ahnentafel im Hochformat.

In dieser Darstellung werden Namen und vorhandene Bilder in einem aufwärtsstrebenden Stammbaum dargestellt. Wenn er mit Bildern gespickt ist, sieht das sehr adrett aus, ansonsten wirken die rosafarbenen und blauen Ersatzsilhouetten eher unschön.

3. Als Fächer

Zu sehen ist eine Ahnentafel in Form eines Fächers.

 

Hier werden 6 Generationen von Vorfahren und die ausgewählte Person selbst aufgefächert mit Namen und Geburts- sowie Sterbejahr aufgeführt.

Gratis-Vorlage: Vollfächer

Zu sehen ist Tabeas Gratis-Vorlage, in welche man seine Ahnen eintragen kann.

Von dieser Fächerdarstellung inspiriert habe ich in PowerPoint eine Gestaltungsvorlage entworfen, in der 5 Generationen von Vorfahren eingefügt werden können und zusätzlich die Kinder und Enkelkinder der Person sogar mit Fotos einen Platz finden.

Diese Ahnentafel habe ich meiner Mutter zum Muttertag geschenkt. Die Datei habe ich im Copyshop auf DinA2 drucken lassen, so dass ein quadratisches Poster mit 60 cm Seitenlänge entstand. Mit einem passenden Bilderrahmen versehen, hat dieser Vollfächer nun einen Ehrenplatz im Haus meiner Eltern gefunden.

Um die Vorlage zu verwenden, lädst du sie hier exklusiv herunter, öffnest sie mit PowerPoint und trägst an den Textmarken, die mit einem X markiert sind, die Namen deiner Vorfahren ein. Bei den Kindern und Enkelkindern kannst du über dem Namen jeweils ein oder mehrere Fotos platzieren.

Zu sehen ist hier Tabeas ausgefüllte Vorlage der Ahnentafel (verpixelt).

So könnte es aussehen! (aufgrund von Datenschutzgründen unscharf und verpixelt)

Eine andere farbliche Gestaltung der Ringe kannst du in der Vorlage natürlich auch umsetzen. Dazu klickst du auf einen Ring außerhalb eines Textfeldes, gehst über das Kontextmenü (rechte Maustaste) auf „Form formatieren“ und wählst bei der Option eine Farbe oder einen Farbverlauf nach deinem Geschmack aus. 

Für Fragen rund um die Verwendung der Vorlage stehe ich dir gerne zur Verfügung. Hinterlasse dazu einfach unter diesem Artikel einen Kommentar und ich werde dir so gut ich kann weiterhelfen.

Bei Interesse: In dieser Ansprache erläutert Quentin L. Cook, warum die Familienforschung so wichtig ist.


Dieser Artikel über die Ahnentafel wurde auf Deutsch von Tabea Seeborg verfasst und am  19.07.2019 auf treuimglauben.de veröffentlicht.

Wenn du mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wissen möchtest, dann besuche einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: kommzuchristus.org und kirche-jesu-christi.org.

Hier findest du weitere Beiträge zum Thema Familienforschung:

Ahnenforschung – erste Hilfe für Einsteiger

In der Vergangenheit Kraft für die Gegenwart finden

Warum wir uns für Verstorbene taufen lassen