…und wie auch du dein volles Potenzial erkennen kannst.

Als Student im Grundstudium hatte Henry B. Eyring das Gefühl, etwas lernen zu müssen, das ihn völlig überforderte und so nicht weitermachen zu können.

„Das geschah vor langer Zeit zum ersten Mal, als ich am College Physik und Mathematik studierte”, erzählte Präsident Eyring, der derzeit als zweiter Ratgeber der Ersten Präsidentschaft dient, am Dienstag, dem 6. November 2018 vor Studenten des LDS Business College. „Mir schien, dass die anderen Studenten die Probleme schneller lösen und das Material schneller beherrschen konnten als ich.“

Präsident Eyring erinnerte sich daran, wie er sich die erste Frage einer Prüfung ansah und sich entschloss, mit der nächsten Frage fortzufahren, da er nicht genau wusste, wie er vorgehen sollte. „Ich erinnere mich immer noch an das Gefühl der Angst, als ich bei der letzten Frage ankam und merkte, dass ich keine von ihnen beantworten konnte. Im Laufe der Zeit führte dieses Gefühl der Entmutigung zu meiner Überzeugung, nicht zum Studieren geschaffen zu sein. Ich fing an… darüber nachzudenken aufzugeben und etwas Einfacheres zu machen.”

Die Wende

Zu sehen ist eine Hand, auf der ein Kompass liegt. Damit Henry B. Eyring sein Potenzial erkennen konnte, musste er sein Leben neu ausrichten.

Eines nachts jedoch bekam Präsident Eyring die Art Hilfe, die für ihn wirklich einen Unterschied machte und ihm half, sein volles Potenzial zu entwickeln.

„Es kommt mir vor, als ob es gerade erst passiert wäre”, so der Apostel. „Die Hilfe kam mir als Stimme, tatsächliche Stimme, in den Sinn. Es war nicht meine Stimme. Sie war sanft und voller Liebe – aber entschieden. Die Worte, die ich vernahm, waren folgende: ,Wenn du erkennst, wer du wirklich bist, wird es dir leid tun, dass du dich nicht mehr angestrengt hast.’

Was für eine Motivation!

Auch wenn er nicht genau wusste, was das zu bedeuten hatte, wusste er, was zu tun war – er machte sich an die Arbeit.

„Ich hatte das Gefühl, zum Lernen fähiger zu sein als ich es mir selbst zutraute”, sagte er. „Dieses Wissen hat mich während meiner Studienzeit, in der Graduiertenschule und als Lehrer hart arbeiten lassen, auch wenn es immer noch so aussah, als ob jeder klüger wäre als ich und Dinge tun konnte, die ich nicht konnte.”

Durch dieses Verständnis jedoch – ein Geistkind Gottes zu sein, mit dem Potenzial, zu erfahren, was Gott wusste, und die Fähigkeit zu haben, das Sühnopfer des Herrn anzuwenden und die Gabe des Heiligen Geistes zu empfangen – konnte Präsident Eyring „die Wahrheit von allem” erkennen.

Der Heilige Geist kann uns helfen, Dinge zu schaffen, die wir alleine nie schaffen würden

Zu sehen ist eine Frau, die einen Gipfel bestiegen hat, auf einem Felsen steht und sich mit erhobenen Armen freut.

„Jetzt – ihr lächelt – könntet ihr fragen: ,Nun, da du wusstest, wer du wirklich bist und dass du den Heiligen Geist als Begleiter bei dir hattest, gelang es dir da, jedes physikalische Problem und jedes mathematische Rätsel zu lösen? “

Die Antwort: „Natürlich nicht. Aber mit Hilfe des Heiligen Geistes fand ich heraus, wie ich Dinge lernen konnte, die über meine Fähigkeiten hinausgingen.”

Präsident Eyring lernte über sein Potenzial zweierlei: Der Herr kennt alle Wahrheit – in Bezug auf die Physik, aber auch in Bezug auf alles andere; außerdem lernte er, dass wenn er des Geistes würdig war, er Dinge tun konnte, die über seine menschlichen Fähigkeiten hinausgingen. 

„Dies gab mir die Selbstsicherheit, mich mehr anzustrengen, wenn mir etwas schwerfiel.”

Ausgehend von dieser Erfahrung lud Präsident Eyring die Studenten dazu ein, ihre schulischen Herausforderungen als Segen zu sehen, als Möglichkeit, ihr eigenes Potenzial zu entfalten..

„Ich weiß, dass die Schule eine Plage sein kann”, sagte er. „Ich weiß, es scheint schwer. Ich weiß, ihr fühlt euch manchmal entmutigt. Ich weiß, ihr fragt euch, warum ihr überhaupt studiert. Aber macht weiter. Seid eifrig. Lernt dazu. Ihr werdet es nie bereuen, dazuzulernen; nicht in diesem Leben, nicht in der künftigen Welt. Ihr werdet auf ewig zu schätzen wissen was ihr lernt und was ihr über das fortgesetzte Lernen lernt.”

Präsident Eyring sprach über vier Möglichkeiten, wie jemand fleißig und gehorsam sein kann und die Segnung, den Heiligen Geist bei sich zu haben, so dass dieser bei den Bemühungen dazuzulernen helfen kann.

1 Bete immer

Um sein Potenzial zu erkennen, gibt Henry B. Eyring uns den Ratschlag, immer zu beten. Daher sieht man hier zum Gebet gefaltete Hände.

„Aus Erfahrung wisst ihr, dass wenn ihr mit euren Gebeten nachlässig werdet, ihr euch weniger inspiriert fühlt”, so Eyring.

Wenn jemand voller Glauben an Jesus Christus betet, kommt der Geist zu ihm/ ihr. Wenn jemand weniger häufig betet und mit weniger Glauben an den Erlöser, schwindet sein/ ihr Wunsch zu beten. 

„Wartet also nicht darauf, dass ihr den Wunsch habt zu beten”, so Eyring. „Entscheidet euch dazu zu beten, auch wenn es euch schwerfällt; vor allem wenn es euch schwerfällt und die Schleusen des Himmels für euch verschlossen scheinen. Wenn ihr es weiterhin versucht, werden sich diese Schleusen öffnen.”

2 Weide dich am Wort Gottes

Ein weiterer Ratschlag, um unser Potenzial zu erkennen, ist der, uns am Wort Gottes zu weiden. Darum siehst du hier eine aufgeschlagene Bibel, darauf eine Hand.

„Präsident Nelsons Aufforderung an die Frauen der Kirche, das Buch Mormon bis zum Ende des Jahres zu lesen, ist ein wertvoller, lehrreicher Rat – auch für euch Männer und für mich”, so Eyring. 

Das Buch Mormon ist eine Heilige Schrift, die mit dem Zeugnis der Göttlichkeit Jesu Christi angefüllt ist, mit der Wahrhaftigkeit seines Sühnopfers, so Präsident Eyring. Wenn einzelne Menschen das Buch Mormon lesen, laden sie den Heiligen Geist ein zu ihnen zu kommen.

„Ich fand heraus, dass im Buch Mormon zu lesen die beste Vorbereitung für jede Prüfung war, in der ich Hilfe dabei brauchte, mich an das zu erinnern, was ich mit so viel Aufwand zu lernen versucht hatte.”

3 Halte die Gebote

Zu sehen sind zwei Missionare, die inmitten von Lamas und Alpakas stehen. Ein zusätzlicher Ratschlag, um sein Potenzial zu erkennen ist der, die Gebote Gottes zu befolgen. So, wie diese jungen Männer, die dem Gebot folgten, anderen vom Evangelium Jesu Christi zu erzählen, sie zu lieben und ihnen zu dienen.

„Gehorsam gegenüber den Geboten Gottes lädt den Heiligen Geist ein”, sagte Eyring. „Ungehorsam führt zu einem Gefühl der Dunkelheit und Entmutigung.”

Genau wie Missionare und Missionspräsidenten den Zusammenhang von Gehorsam und der Anwesenheit des Heiligen Geistes kennen, können auch Individuen ein Herz in sich spüren, das den Einflüsterungen des Heiligen Geistes gegenüber offen ist, wenn sie den Geboten gehorchen.

Gehorsam ist das erste Gesetz des Himmels; indem wir gehorsam sind, erleben wir eine Zunahme an Glauben, Wissen, Weisheit, Zeugnis, Schutz und Freiheit.

„Sind wir ungehorsam, schwächen wir unseren Glauben, wir vergessen, was wir wussten und wir trüben unsere Weisheit.”

4 Diene anderen

Hier sieht man einen älteren Herrn in einem Rollstuhl sitzend. Neben ihm läuft eine junge Frau, die ihn zu begleiten scheint. Der letzte Ratschlag von Präsident Eyring ist der, anderen zu Dienen.

„Ich habe gelernt, dass Inspiration durch Dienen kommt”, so Präsident Eyring.

Eyring sprach über eine Erfahrung aus seinem mündlichen Abschlussexamen für seinen Doktorgrad. Nachdem er den kleinen Zweigen in Neuengland am Samstag und Sonntag vor der Prüfung am Montag gedient hatte, gelang es ihm, eine klare und vollständige Lösung auf die wichtigste Frage der Prüfung zu finden.

„An jenem Montagmorgen fühlte ich vollkommenen Frieden und Ruhe”, so Eyring.

Er konnte klar denken und hatte die Aufgaben bereits nach der Hälfte der Zeit gelöst.

„Weniger als eine Stunde darauf erklärte der Vorsitzende des Prüfungsausschusses ohne vorherige Rücksprache mit den anderen Mitgliedern des Ausschusses, dass ich die Prüfung bestanden hatte. Sie standen auf, um mir die Hand zu schütteln. Während sie mir für meine Leistungen dankten, dankte ich im Stillen dem Himmel für eine weitere Bestätigung der Verheißung des Herrn.”

Durch diese und viele weitere Erfahrungen lernte Eyring, dass der Heilige Geist zu einzelnen Personen gesandt wird, die den Geboten Gottes Folge leisten.

„Mit Hilfe des Heiligen Geistes können wir Dinge lernen, verstehen und tun, die weit über unsere persönliche Kraft hinausgehen.”

Abschließender Rat: Unser volles Potenzial können wir mit der Hilfe des Geistes entfalten

„Ich gebe euch – wie auch mir selbst – also folgenden Rat”, sagte Eyring:

„Glaubt daran, dass wir den göttlichen Auftrag haben, immer dazuzulernen, solange wir leben und auch in der Ewigkeit. Glaubt daran, dass der Vater uns den Heiligen Geist senden kann, der der Geist der Wahrheit ist. Seid geduldig und ausdauernd beim Lernen. Mit Hilfe des Heiligen Geistes und indem wir Zeile für Zeile dazulernen, indem wir fleißig in unseren Bemühungen sind und voller Glauben an Jesus Christus, werden wir viel mehr erreichen können als wir uns je vorstellen können.”

Wir werden so unserem Potenzial gerecht. Auf diese Weise haben wir Erfolg. Wir finden Motivation, uns unseren täglichen Aufgaben zu stellen.


Marianne Holman Prescott arbeitet als Reporterin für „The Church News”. Vor ihrer Zeit bei Deseret News arbeitete sie als Praktikantin bei Church Magazines und schrieb für die Nachrichten des Ensign und Liahona. Marianne wuchs in Salt Lake City auf und schloß die BYU 2008 mit einem Bachelor in Kommunikationswissenschaften ab. Sie diente als Vollzeit-Missionarin in Cleveland, Ohio; einen Teil ihrer Missionszeit leistete sie als „Reiseführer” im kirchengeschichtlich bedeutsamen Kirtland.

Der Beitrag zum Thema Potenzial wurde aus dem Englischen übersetzt. Es handelt sich um eine Zusammenfassung einer Andacht für Studenten des LDS Business College. Er wurde ursprünglich am 6.11.18  auf thechurchnews.com unter dem Titel „The life-changing moment that made President Eyring realize his full potential” veröffentlicht. Die Autorin ist Marianne Holman Prescott. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: kommzuchristus.org und kirche-jesu-christi.org.

Vollkommene Liebe – was wahre christliche Gemeinschaft bedeutet

War Jesus in Russland nach seiner Auferstehung?

Wie du wahres Glück findest