Früher kauften wir uns immer Jahreskarten für “Great Adventure”, einen Themenpark in New Jersey, und gestalteten damit unseren Sommerurlaub. Neben den Achterbahnen und den Wasserfahrten gab es ein endloses Unterhaltungsspektrum. An wirklich heißen Tagen hatten die “Kongo-Stromschnellen”, eine Fahrt mit Wasserfahrzeugen, die längsten Warteschlangen. Aber uns war das egal – das Warten lohnte sich. Die Fahrt kühlte uns so weit ab, dass wir es aushalten konnten, den Rest des Tages in der heißen Sonne zu stehen. Wir hatten eine Methode, und die funktionierte gut. Ihr habt vielleicht auch schon so etwas gemacht:

Ein Freizeitpark (Bild): Manchmal möchten auch wir, wie in einem Freizeitpark, einfach Spaß haben. Zu Gottes Plan gehört jedoch noch mehr.

Du bekommst Blasen vor Hitze, während du in der Warteschlange vor der Achterbahn stehst, bis du es nicht mehr aushältst. Dann suchst du dir die nasseste Wasserfahrt im ganzen Park. Die hat ein Schild am Eingang, auf dem steht: “90 Minuten Wartezeit ab hier”. Du lässt ein wenig Dampf ab und denkst darüber nach, ob du dich anstellen sollst oder nicht. Es ist so heiß… Du beschließt, dass sich das Warten lohnt und stellst dich an.

Die Warteschlange

Die Warteschlange zieht sich endlos durch ein Labyrinth von Absperrungen. Den Leuten zuzusehen ist der halbe Spaß an der Sache. Du siehst Familien mit aufgeregten Kindern, Pärchen, Teenager, alle erwarten die Fahrt. Manche sind müde und ihnen ist heiß, anderen ist die Hitze egal – sie wissen, dass die Fahrt sie abkühlen wird.

Du kommst zu einem weiteren Schild – “Sie WERDEN auf dieser Fahrt nass werden.” Es soll die Menschen aufmerksam machen, die nicht nass werden wollen, aber auch die, die hoffen, komplett durchnässt zu werden. Egal wie, du bist gewarnt und du machst immer noch weiter – die Fahrt ist das Risiko wert.

Du kommst dorthin, wo die Flöße beladen werden, und dein Magen beginnt zu flattern, während du zusiehst, wie alle angeschnallt werden. Du siehst Kinder, Teenager, Erwachsene, sogar Senioren – einige lächeln, andere sind nervös – aber alle gehen an Bord. Du wartest, bis du dran bist, während du überlegst, ob die Fahrt es das wirklich wert ist. Wird das Floß kentern? Wird die Mechanik eine Fehlfunktion haben? Wirst du nur angespritzt oder bis auf die Haut nass werden? Du fängst an, nach einem Fluchtweg zu suchen.

Freude gehört zu Gottes Plan: Hier amüsieren sich Menschen in einem Wasserpark.

Ein Floß kommt zurück an den Startbereich, mit sehr glücklichen, sehr nassen Passagieren. Niemand wurde verletzt, ging verloren oder wurde verstümmelt. Tatsächlich scheinen alle durch den Spaß sogar freudig erregt zu sein. Sie klettern aus dem Floß und rennen zum Ausgang – um sich möglicherweise wieder anzustellen. Es ist Zeit, dass du dich anschnallst.

Endlich geht’s los!

Und los geht’s. Die Fahrt hat alles – sanfte Nebenflüsse, Bodenwellen und Kurven, Wildwasser- Stromschnellen und die gefürchteten Wasserfälle, die die Hälfte deiner Mitpassagiere bis auf die Haut durchnässen! Nach neunzig aufregenden Sekunden kommt die Fahrt zu ihrem Ende. Jeder klatscht in die patschnassen Hände, wischt sich das Wasser aus seinen Augen und lässt sich von seinen quatschnassen Sneakers in Richtung Ausgang führen. Du verbringst Tage damit zu erzählen, wieviel Spaß es gemacht hat.

Eine neunzig Minuten lange Wartezeit – eine neunzig Sekunden lange Fahrt – eine lebenslange Erinnerung. Es war das alles wert. Betrachte die Wasserfahrt-Analogie als deine Einführung in Gottes ewigen Plan.

Ein Tropfen Wasser in Gottes ewigem Plan

Das Erdenleben ist wie ein Tropfen Wasser in einem unendlichen Meer der Ewigkeit – eine Ewigkeit, die vorhanden war, bevor wir geboren wurden, und die fortdauern wird, wenn unser Erdenleben beendet ist. Eine andere Art das zu sehen, ist eine Zeitlinie. Wenn du einen Faden über die Ewigkeit spannen und einen einzigen Punkt auf diesem Faden markieren würdest, würde dieser Punkt dein Erdenleben darstellen. Was diesem Punkt vorausgeht, repräsentiert dein geistiges Leben, bevor du geboren wurdest – endlos. Was nach diesem Punkt kommt, ist dein geistiges Leben, nachdem du die Erde verlassen hast – auch endlos. Und das Wunderbare an der Sache ist, die ganze Zeit gab es eine gleichmäßige Entwicklung an Wachstum – vor, während und nach dem Erdenleben. Es kann irrwitzig erscheinen – oder es kann als großes Abenteuer angesehen werden – oder wie ein Ausflug in den “Great Adventure”-Park.

Denk’ daran, wie es war, in der Warteschlange für die “Kongo-Stromschnellenfahrt” zu stehen. Es schien endlos, vielleicht manchmal langweilig, weil du auf das Floß wolltest. Vergleiche das mit der Zeit, bevor du geboren wurdest. Du hast bei unseren himmlischen Eltern gelebt und so viel von ihnen gelernt wie du konntest, aber es war nicht dasselbe, wie auf der Erde zu sein, einen Körper zu erlangen, das Leben selbst zu erfahren – es war nicht wie die Fahrt.

Herausforderungen und Gefahren

Du wusstest, dass es Herausforderungen und Gefahren im Lauf des Erdenlebens geben würde, aber du wolltest Gottes Plan befolgen – es war das Risiko wert. Genauso haben dich auch die Zeichen auf dem Weg nicht entmutigt. Du bist nicht ausgestiegen, als du Schilder wie “Sie werden auf dieser Fahrt nass werden” gelesen hast. Stattdessen warst du aufgeregt.

Denk’ mal darüber nach – bevor du geboren wurdest, wusstest du, dass du schwierige Prüfungen haben würdest – Kummer, Schmerz und Leid. Du würdest Ungerechtigkeit, Tyrannei und Grausamkeit gegenüberstehen. Aber du wusstest, diese Erfahrungen würden dir helfen freundlicher, vergebungsbereiter, weiser zu werden – wirklich ein besserer Mensch, gerade wegen des Leids. Und gemäß unserem himmlischen Vater würde dir ein Erlöser, Jesus Christus, zur Verfügung gestellt, um dich von Sünde und Tod zu erretten, durch die Gnade seines Sühnopfers. Alles, was über die Vorbereitung gesagt wurde, bezeugte, dass es die Fahrt wert sein würde.

Bloß ein paar Sekunden

Der Trick ist, nicht zu denken, dass die Fahrt – das Erdenleben – der ewige Teil ist. Die Fahrt dauert bloß ein paar Sekunden, und genauso ist auch das Erdenleben nur ein Augenzwinkern, wenn man es mit. Der einzige Grund, warum du dich für diese Wasserfahrt entschieden hast, war, dass du wusstest, sie würde dich nicht umbringen, du würdest irgendwann trocknen und du würdest, wenn es vorbei ist, zurückschauen und sagen, “Wow, das war eine tolle Fahrt!” Wenn du all das nicht wüsstest, wärst du verängstigt, wenn du fahren müsstest, voller Sorge um dein Leben und voller Angst, für den Rest deines Lebens durchnässt und elend bleiben zu müssen. Und darum ist der einzige Grund, warum du die Fahrt, die man das Erdenleben nennt, angetreten hast, dass du wusstest, sie würde dich nicht umbringen (dich dauerhaft von Gott trennen), du würdest irgendwann trocknen (wieder rein gemacht werden), und du würdest, wenn es vorbei ist, zurückschauen und sagen “Wow, war das eine tolle Fahrt!”

Zu leben und zu wachsen

Gott, der ewige Vater, legte uns den Plan vor, uns zur Erde zu senden, um dort zu leben und zu wachsen, um Entscheidungen zu treffen und aus ihnen zu lernen. Er sandte seinen Sohn Jesus Christus, um für uns zu leben und zu sterben und uns durch seine Gnade durch das Sühnopfer zu erretten. Oft erscheint uns die Fahrt des Lebens insgesamt zu erschreckend, als dass wir sie bewältigen könnten, weil sie länger dauert als eine neunzig Sekunden lange Wasserfahrt. Der Schmerz, den wir erfahren, kann ein Leben lang andauern; die Leiden, die wir fühlen, können uns lähmen. Mir sind Schmerz und Leid nicht unbekannt. Es gab oft Zeiten, in denen ich Lust hatte, aus dieser Fahrt auszusteigen, aber ich tat es nicht. Ich behielt einen ewigen Blickwinkel bei und versuchte sehr, daran zu denken, dass ich meinem Erlöser genug bedeute, um errettet zu werden.

Wenn wir durchhalten und aushalten können, wenn wir Glauben haben können, dass wir nach dieser Fahrt rein, trocken und unbeschädigt aussteigen können – wegen des Opfers unseres Erlösers – dann können wir die Fahrt nicht nur aushalten, sondern wir finden Gründe, trotz aller Wendungen und Kurven auf unserem Weg glücklich zu sein. Und in fünfhundert Jahren, ab heute gerechnet, werden wir mit freudigem Herzen auf dieses Erdenleben zurückblicken und immer noch darüber reden, was für eine erstaunliche Fahrt es doch gewesen ist.


Dieser Artikel erschien im englischen Original von Nanette O’Neal auf ldsblogs.com und wurde von Tanja Kraft übersetzt.

Wenn Sie weitere Informationen über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wünschen, dann besuchen Sie einfach die offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.

Über Nanette O’Neal
Nanette O’Neal liebt das Evangelium und ist sehr glücklich, ihr Zeugnis über LDS Blogs zu geben. Sie ist eine zur Kirche Bekehrte und fühlt immer noch den Geist stark in ihrem Herzen brennen. Sie schloss die Mason Gross School of the Arts mit einem Abschluss in Musik-Erziehung ab und hat über zwanzig Jahre lang Kinder und Erwachsene im privaten und öffentlichen Bereich unterrichtet. Nanette studiert weiterhin das Evangelium und die Kunst des Schreibens. Sie schreibt wöchentlich inspirierende Artikel in ihrem Blog und arbeitet momentan an einer HLT-Fantasy-Bücher-Reihe, A Doorway Back to Forever (Eine Tür zurück zur Ewigkeit). Sie finden sie über NanetteONeal.blogspot.com. Nanette hat einen wunderbaren Ehemann, einen talentierten Sohn und drei wunderschöne Hunde.