Jesus Christus

Jesus Christus

Gottes Sohn und der Messias, der die Welt von ihren Sünden erlöst

Das Versprechen des Friedensfürsten

Hat der Friedensfürst seinen Jüngern und uns „nur“ Frieden versprochen? Diese Frage hat sich der junge Walter Penning gestellt. Lies hier seine Gedanken.

mehr lesen

War meine Mission wichtig?

War meine Mission wichtig? Ich habe als Missionar VIELE Fehler gemacht – aber die Antwort lautet inzwischen trotzdem „Ja”. Warum? Das liest du hier!

mehr lesen

Bevor es zu spät ist

Lies dieses tiefgründige Gleichnis über die Täuschungen des Lebens, die dich davon abhalten dein ganzes Potenzial zur Entfaltung zu bringen!

mehr lesen

Facebook

Treu im Glauben
Treu im Glauben
4. Dezember - Unser ganz persönliches Geschenk für den König der Könige 🎁👑

"Schauen Sie, was in den kommenden [...] Wochen alles in Ihrem Kalender steht. Vielleicht lassen Ihnen die vielen Termine und das, was Sie alles noch machen müssen, gar keine Luft mehr. Ist Ihr Kalender zu voll? Bereiten Ihnen bestimmte Bräuche und Erwartungen aus Ihrer Heimat unnötig Stress und halten Sie davon ab, die Freude über die Geburt Christi zu empfangen und darüber nachzudenken? Wie können Sie Ihren Kalender dieses Jahr entlasten und für das nächste Weihnachtsfest besser planen?

Wir müssen aufpassen, dass wir nicht vor lauter Eifer, viel zu viel zu erledigen, so in Eile und erschöpft sind, dass wir den Blick auf diese Zeit verlieren und nicht mehr in der Lage sind, im übertragenen Sinn an der Krippe zu knien, den neugeborenen König anzubeten und ihm unser ganz persönliches Geschenk zu überreichen.

Junge Mütter – und alle anderen: Wird Ihnen alles zu viel? Worauf richten Sie Ihren Blick? Vielleicht verschicken Sie dieses Jahr keine Weihnachtskarten oder verwerfen ein paar Ideen, die vielleicht aus dem Internet stammen und die Sie eigentlich gerne umsetzen wollten. Die Zeit oder das Geld, das Sie dafür investieren müssten, beeinträchtigt Ihre Fähigkeit, Ihren Blick auf den Erretter zu richten und die Weihnachtsfreude zu empfinden, die er uns schenkt.

Junge Väter – und alle anderen: Worauf richten Sie Ihren Blick? Vielleicht feiern Sie dieses Jahr Weihnachten mit weniger Aufwand, mit mehr selbstgemachten Geschenken oder Ihr Geschenk ist eine gute Tat – weil das, was Sie gerne hätten, zu viel Stress und Kosten verursacht, oft auch unnötig ist und Ihre Fähigkeit beeinträchtigt, Ihren Blick auf den Erretter zu richten und seinen Weihnachtsfrieden zu spüren." - Patrick Kearon

#DerWeltEinLicht #LightTheWorld
Treu im Glauben
Treu im Glauben
3. Dezember - Uns ist ein Kind geboren 🌟

"Jahrhunderte vor der Geburt Christi sagte der Prophet Jesaja über ihn: „Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. Die Herrschaft liegt auf seiner Schulter; man nennt ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens.“

Dieses kleine Kind, das in einem Stall geboren und in eine Krippe gelegt wurde, war ein Geschenk des liebevollen Vaters im Himmel. Es war der verheißene Erlöser der Welt, der Erretter der Menschheit, der Sohn des lebendigen Gottes. Er lebte bei seinem Vater, bevor er als sterblicher Mensch auf die Welt kam, und erschuf die Erde, auf der wir wohnen.

Johannes, der große Apostel, vermittelt uns ein Gefühl dafür, welch hohe Stellung dieses Kind im Himmel hatte, aus dem es zu uns herniederstieg: „Ohne [ihn] wurde nichts, was geworden ist.“ Und doch kam er in bescheidenen Umständen zur Welt." - Henry B. Eyring

#DerWeltEinLicht #LightTheWorld
Treu im Glauben
Treu im Glauben
2. Dezember - Das Gedicht "Weihnachten" von Joseph von Eichendorff 🎙️🔊

Wie ich gestern schon sagte, liebe ich unter anderem Gedichte zu dieser Zeit. Ich mag dieses hier zum Beispiel (falls du es vorgetragen hören möchtest, schau dir unsere Story an!). Welches Weihnachtsgedicht magst du gerne oder weckt in dir schöne Erinnerungen an das Fest der Liebe?

Hier ist der Text des Gedichts:

"Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.
An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.
Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus in’s freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!
Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schneees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!"

#DerWeltEinLicht #LightTheWorld
Treu im Glauben
Treu im Glauben
1. Dezember - Adventszeit 🎄🌟❤️

Ach, ihr Lieben...ich liebe die Adventszeit ganz besonders. Ich liebe es, zu dekorieren, ich liebe all die Lichter in dieser dunklen Jahreszeit, den Duft von Tannengrün, Plätzchen, Lebkuchen, Tee und Kerzen. Ich liebe schöne Weihnachtsgeschichten und Gedichte, Weihnachtslieder (oh ja, ich liebe die von Rolf Zuckowski und finde, dass er mit "Wär uns der Himmel immer so nah" eines der schönsten und bewegendsten Lieder geschenkt hat ☺️). Ich liebe unsere familiären Traditionen, die ich nicht satt werde umzusetzen. Ich liebe es, selbst zu singen, alte (und ein paar neuere) Weihnachtsfilme zu schauen und andere Menschen zu beschenken.

Am aller liebsten aber liebe ich den besonderen Geist der Weihnacht. Ich bin unglaublich dankbar, dass ich ihn auch in meinem Alter noch verspüren und wie ein kleines Kind genießen kann.

Ich habe immer wieder gehört: "Ich spüre da schon lange nichts mehr. Es geht doch eh nur um Kapitalismus. Das ganze Jahr über versteht man sich nicht und plötzlich soll man in der Weihnachtszeit mit allen klarkommen. Alles Geheuchel. Ich hab gar keine Lust auf Weihnachten."

Für alle, die den Geist der Weihnacht vielleicht verloren haben und ihn gerne verspüren möchten oder für diejenigen, die schon lange auf der Suche nach ihm sind - Ich habe einen Rat, den Thomas S. Monson mit folgenden Worten zum Ausdruck gebracht hat:

"Die wahre Freude am Weihnachtsfest findet man nicht, wenn man sich abhetzt, um immer noch mehr zu erledigen. Die wahre Freude am Weihnachtsfest finden wir, wenn wir den Heiland in dieser Zeit in den Mittelpunkt rücken.

Wie wir Weihnachten feiern, sollte die Liebe und die Selbstlosigkeit widerspiegeln, zu der uns der Heiland angehalten hat. Wer gibt, führt den Geist der Weihnacht zu voller Blüte – nicht, wer nur empfängt. Wir hegen freundlichere Gefühle füreinander. Wir wenden uns liebevoll denjenigen zu, denen es weniger gut geht. Unser Herz wird weicher. Wir verzeihen unseren Feinden, denken an unsere Freunde und gehorchen Gott. Der Geist der Weihnacht erhellt das Fenster der Seele."
Treu im Glauben
Treu im Glauben
Dankbarkeit macht glücklich! ☺️💯

Wofür bist du zur Zeit besonders dankbar?

Pin It on Pinterest