Jetzt in der Osterzeit tun wir gut daran, noch etwas mehr als sonst über das Sühnopfer Jesu Christi nachzudenken. Wenn wir in den Heiligen Schriften und Aussagen der Propheten zu diesem Thema forschen, füllt sich unser Herz mit Frieden und Dankbarkeit für die große Liebe unseres Erlösers.

In dieser ganz und gar unvollständigen Liste findest du 13 Gründe, Schriftstellen und Zitate, warum wir für das sühnende Opfer des Erretters dankbar sein können.

1. Durch das Sühnopfer können wir von all unseren Sünden umkehren.

Elder Quentin L. Cook: „Der beeindruckende, celestiale Segen des Sühnopfers Christi besteht darin, dass durch Umkehr sündhaftes Verhalten ausgelöscht wird.“

2. Durch das Sühnopfer werden alle Menschen eines Tages auferstehen.

Elder Jeffrey R. Holland: „Das Sühnopfer sollte den vollständigen Sieg über den physischen Tod zuwege bringen und jedem Menschen, der je zur Welt gekommen ist oder der noch geboren werden wird, uneingeschränkt die Auferstehung ermöglichen.“

3. Durch das Sühnopfer hat uns Jesus Christus ein vollkommenes Beispiel gegeben, wie wir schwierige Aufträge opferbereit und zielstrebig ausführen.

Zu sehen ist eine durch einen Nagel durchbohrte Hand. Doch die wirklich unvorstellbaren Schmerzen, die nur Christus aushalten konnte, waren die, die er im Garten Getsemani auf sich nahm, um das Sühnopfer zu vollbringen.

Lehre und Bündnisse 19:18-19: „Und dieses Leiden ließ mich, selbst Gott, den Größten von allen, der Schmerzen wegen zittern und aus jeder Pore bluten und an Leib und Geist leiden—und ich wollte den bitteren Kelch nicht trinken und zurückschrecken—, doch Ehre sei dem Vater, und ich trank davon und vollendete meine Vorbereitungen für die Menschenkinder.“

4. Durch das Sühnopfer wird Ungerechtigkeit ausgemerzt, da es für jeden einzelnen Menschen erbracht wurde.

Elder Dallin H. Oaks: „Dass die Macht des Sühnopfers … sich auf alle erstreckt, widerspricht der Behauptung, die Gnade Gottes errette nur einige wenige Auserwählte. Seine Gnade ist hinreichend für alle. Diese Lehren … erweitern unser Gesichtsfeld und vertiefen unser Verständnis von der Liebe Gottes, die sich auf jeden erstreckt, und von der allumfassenden Wirkung, die sein Sühnopfer für alle Menschen überall hat.“

5. Durch das Sühnopfer können wir eines Tages wieder bei unserem Vater im Himmel leben.

Präsident Dallin H. Oaks: „Wir wissen …, dass das Sühnopfer Jesu Christi es uns ermöglicht, den geistigen Tod zu überwinden, den die Sünde nach sich zieht, und die Segnungen des ewigen Lebens zu erlangen, indem wir heilige Bündnisse eingehen und halten.“

6. Durch das Sühnopfer müssen wir keine Angst vor dem Tod haben, weil Christus uns auf diesem Weg schon vorausgegangen ist und uns erwartet.

Präsident Russell M. Nelson: „Die Gewalt des physischen Todes ist nicht von Dauer. Er begann mit dem Fall Adams und endete mit dem Sühnopfer Jesu Christi… Der Herr, der uns ja erschaffen hat, hat gewiß die Macht, es noch einmal zu tun. Dieselben notwendigen Elemente, die sich jetzt in unserem Körper befinden, werden noch immer zur Verfügung stehen – auf sein Gebot hin.“

7. Durch das Sühnopfer können wir von allen Wunden geheilt werden.

Zu sehen sind die durch einen Nagel durchbohrten Füße des Herrn. Nachdem Christus in Getsemani unvorstellbare Schmerzen erlitt, wurde er nur kurze Zeit später von seinem eigenen Volk verurteilt und an ein Kreuz genagelt, wie ein Verbrecher.

Bischof W. Christopher Waddell: „Das Sühnopfer Jesu Christi hält für jeden verwundeten Körper, jede verletzte Seele und jedes gebrochene Herz die besten Korrektur- und Heilmaßnahmen bereit.“

8. Durch das Sühnopfer haben wir in Jesus Christus einen treuen Freund, der all unsere Sorgen, Probleme, Ängste, Schmerzen und Leiden vollkommen versteht und uns darin beisteht und hilft, weil er sie für uns schon auf sich genommen hat.

Dem auf dem boden betenden Jesus erscheint ein Engel, um ihm während des Sühnopfers zur Seite zu stehen.

Alma 7:11,12: „Und er wird hingehen und Schmerzen und Bedrängnisse und Versuchungen jeder Art leiden; und dies, damit sich das Wort erfülle, das da sagt, er werde die Schmerzen und die Krankheiten seines Volkes auf sich nehmen… und er wird ihre Schwächen auf sich nehmen, auf daß sein Inneres von Barmherzigkeit erfüllt sei gemäß dem Fleische, damit er gemäß dem Fleische wisse, wie er seinem Volk beistehen könne gemäß dessen Schwächen.“

9. Durch das Sühnopfer haben wir unzählige neue Chancen, weil alles wiedergutgemacht werden kann.

Elder Dale G. Renlund: „Durch das Sühnopfer Jesu Christi haben wir eine zweite Chance. Bildlich gesprochen können wir die Spielerei, die wir uns auf schlechten Rat hin zugelegt haben, umtauschen und wieder Hoffnung auf die Ewigkeit erlangen.“

10. Durch das Sühnopfer können wir uns von den Fesseln der Vergangenheit befreien und voller Zuversicht auf ein neues Morgen blicken.

Elder Dale G. Renlund: „Aufgrund des Sühnopfers Christi und unserer Umkehr können wir auf das blicken, was wir früher getan haben, und sagen: Ich warʼs, doch bin ichʼs nicht.“

11. Durch das Sühnopfer sind wir niemals allein.

Elder Jeffrey R. Holland: „Einer der tröstlichsten Gedanken in der Osterzeit ist, da Jesus einen so langen, einsamen Weg völlig allein gegangen ist, bleibt uns das erspart. Seine einsame Reise hat uns großartige Begleiter für unseren matten Abglanz dieses Weges verschafft – den Vater im Himmel, der mit Barmherzigkeit für uns sorgt, seinen geliebten Sohn, der uns ein verlässlicher Gefährte ist, die unübertreffliche Gabe des Heiligen Geistes, Engel im Himmel, Angehörige auf beiden Seiten des Schleiers, Propheten und Apostel, Lehrer, Führer und Freunde. All diese und noch weitere wurden uns dank des Sühnopfers Jesu Christi und der Wiederherstellung des Evangeliums als Begleiter auf unserem Lebensweg zur Seite gestellt.“

12. Durch das Sühnopfer hat Jesus Christus seine unendliche Liebe für jeden einzelnen von uns bewiesen und auch wir können von Liebe erfüllt werden.

Zu sehen ist das Innere des Grabes, in welchem Jesus Christus toter Körper lag. Der Stein ist beiseite gerollt und die Sonne scheint hinein.

Schwester Neill F. Marriott: „Das Sühnopfer des Erretters ist ein Kanal, durch den die Nächstenliebe von unserem Vater im Himmel beständig fließt.“

13. Durch das Sühnopfer werden wir in unseren Prüfungen gestärkt und finden Trost und Frieden.

Präsident Henry B. Eyring: „Die Lasten, die seine treuen Diener in diesem Leben zu tragen haben, werden durch sein Sühnopfer leichter gemacht.“


Dieser Artikel wurde auf Deutsch von Tabea Seeborg verfasst und am 18.04.2019 auf treuimglauben.de veröffentlicht.

Wenn du mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wissen möchtest, dann besuche  einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und kirche-jesu-christi.org.

Lassen wir uns in seine Arme fallen

Wie man ein auf Christus gerichtetes Osterfest feiert

Der Friedensfürst – Mit Hilfe des Heilands Frieden finden