Lieber Leser,

wie schön wäre es, wenn wir alles, an das wir glaubten, anhand der Bibel beweisen könnten! Natürlich ist es nicht möglich, einen Beweis dafür zu finden, dass Joseph Smith ein Prophet war, wenn wir einige Dinge, die wir zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vollends verstehen, wie z.B. das Wirken des Heiligen Geistes, außen vor zu lassen. Ohne ihn können wir uns nur anschauen, ob die Erfahrungen, die Joseph Smith machte, mit denen früherer Propheten vergleichbar sind.

Gehen wir also etwas auf diesen Vergleich ein: Joseph behauptete, dass Gott ihn im Alter von vierzehn Jahren als Propheten berief und er behauptete, dass ihn Engel besuchten und ihm zwei Arten von Priestertümern übertrugen.

Beruft Gott Propheten?

Erst einmal müssen wir klären, ob Gott überhaupt Propheten beruft. Ein Blick auf die Bibel scheint dies zu bestätigen. Aus irgendeinem Grund spricht Gott zu seinen Kindern hier auf der Erde durch Propheten. Das hat er auch häufig schon getan. Über zwei Drittel der Menschen auf dieser Erde gehören einer Religion an, die auf der Existenz von Propheten basiert.

„So hat er verheißen von alters her, durch den Mund seiner heiligen Propheten.” (Lukas 1:70)

Und es ist durchaus von Bedeutung, wer dieser Prophet ist. In Exodus 4 beruft Gott Mose als sein Sprachrohr auf Erden, aber Mose ist von der Aufgabe zunächst eingeschüchtert, weil er nicht sonderlich redegewandt ist. Die beiden diskutieren, und Gott beruft Aaron als Sprecher für Mose. Und trotzdem beharrt der Herr darauf, weiterhin mit Mose zu sprechen und nicht direkt zu Aaron zu gehen. Mose war derjenige, den Gott speziell als Propheten berief, nicht Aaron. Vier Milliarden Menschen glauben heute noch daran. Ist es ungewöhnlich, dass Gott ein Kind wie Joseph Smith als Propheten beruft? Auch das ist es nicht. In 1. Samuel 3:1 heißt es:

„Der junge Samuel versah den Dienst des Herrn unter der Aufsicht Elis. In jenen Tagen waren Worte des Herrn selten; Visionen waren nicht häufig.”

Das ist auch das Kapitel, in dem der Herr zum ersten Mal mit Samuel spricht. Es ist interessant, dass wir Samuel in einer ähnlichen Situation wie Joseph Smith wiederfinden. Auch er wird im Kindesalter berufen – zu einer Zeit, in der die Worte des Herrn selten sind.

Werden beide Priestertümer in der Bibel erwähnt?

Die meisten Menschen werden also nun bereit sein einzuräumen, dass Joseph von Gott berufen sein könnte. Die Möglichkeit dafür haben wir soeben historisch belegt und auch bestätigen können, dass sie weiträumig akzeptiert ist. Wie sieht es aber mit all den seltsamen Dingen aus, die er lehrte? Die Vollmacht und die Lehre der zwei Priestertümer sind im Glauben der Mormonen essentiell.  Stammt das aber nur von Joseph Smith? Nein, Verweise auf zwei Priestertümer lassen sich auch wiederholt in der Bibel finden. Im Neuen wie im Alten Testament.

Als der Prophet Josua und die Israeliten das verheißene Land besiedeln, bekommt schon damals im Alten Testament jeder Stamm einen Teil der Eroberungen. Da die Leviten bereits von Gott als Priester ordiniert worden waren, gilt diese Befugnis als ihr Erbe anstelle des Landbesitzes (Numeri 18:23-24, Josua 18:7).

Beweise, dass Joseph Smith ein Prophet war Bibel

Karte der 12 Stämme Israels – Quelle: Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Zw%C3%B6lf_St%C3%A4mme_Israels#/media/File:12_staemme_israels.png)

Schon damals waren die einzigen, die Gott dazu autorisiert hatte das Priesteramt auszuüben, die Leviten. Sie trugen das Levitische Priestertum, das auch Aaronisches Priestertum genannt wird. Paulus belehrt uns aber auch noch über ein weiteres, höheres Priestertum, das Melchisedek innehatte. Paulus schildert voller Bewunderung zu Beginn des 7. Kapitels im Römerbrief, dass selbst Abraham an Melchisedek seine Zehntenabgaben richtete, obwohl Letzterer nicht vom Stamm Levi abstammte. Er deutet an, dass dieser eine noch höhere religiöse Vollmacht innehatte.

In Hebräer 5: 4-6 spricht der Prophet Paulus darüber, dass Christus von Gott nicht nach der Levitischen Ordnung, sondern der Ordnung Melchisedeks als Hoherpriester ernannt wurde („Ordnung” bezeichnet hierbei eine religiöse Gruppe oder Abstammung) (siehe auch Psalm 110:4, Hebräer 7:14-16). Paulus schließt daraus, dass, wäre das Levitische Priestertum allumfassend, der Herr Jesus Christus kein weiteres Priestertum bräuchte. Aber: Christus führte ein höheres Gesetz ein, welches ohne das höhere Priestertum keine vollständige Vollzugskraft besitzt.

Zusammenfassung

Joseph Smith wurde von Gott als Prophet berufen. Um mit sämtlicher Vollmacht eines Propheten zu handeln, musste er sowohl das Levitische (Aaronische) als auch das Melchisedekische Priestertum (oder „höhere” Priestertum) empfangen, das für das höhere Gesetz zuständig ist, wie es von Christus gelehrt wurde.

Ich behaupte, es gibt nicht viele Menschen, die die Bibel wirklich bis ins kleinste Detail kennen. Um die Fragen nach der Lehre des Mormonismus jedoch nicht nur oberflächlich zu beantworten, erfordert der Anlass ein intensives Studium neuzeitlicher und altertümlicher Offenbarung. Die beste Art und Weise, jemandem, die Bibel nahezubringen, hat uns Aaron gezeigt, als er mit dem Vater Lamonis sprach:

„Und es begab sich: Als Aaron sah, dass der König seinen Worten glauben würde, fing er bei der Erschaffung Adams an und las dem König die Schriften vor—wie Gott den Menschen als sein eigenes Abbild schuf und dass Gott ihm Gebote gab und dass der Mensch wegen Übertretung gefallen war.” (Alma 22:12)

Wer aufrichtig in der Bibel forscht, wird erkennen, dass die von Joseph Smith offenbarten Lehren keineswegs neue Lehren sind, sondern alle vollständig in der Bibel zu finden sind. Durch Joseph Smith konnten diese Lehren in der Neuzeit wiederhergestellt werden.


Der Beitrag wurde am 23.5.2016 auf Englisch auf lds.net veröffentlicht. Der Autor ist Michael DiPaolo. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) lernen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.

15 interessante Fakten über Joseph Smith