Ich muss zugeben, ich bin nicht jemand, den man ständig mit Anzug und Krawatte sieht. Irgendwie passt beides nicht so zu mir. Und ich bin mir sicher, dass auch den Generalautoritäten anderes wichtiger ist, als was ihnen da am Hals hängt. Also habe ich mich mal im Internet auf die Suche gemacht, ob ich diese geistigen Riesen auch anders gekleidet finde. Und Elder Eyring in einem Pulli zu sehen hat einfach etwas.

Auf diesem Bild seht ihr die Zwölf, wie wir sie kennen:

Das Kollegium der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage -- Führerschaft einer Sekte?

Das Kollegium der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage – adrett gekleidet.

Und hier seht ihr einige von ihnen (und Mitglieder der Ersten Präsidentschaft) ohne Anzug:

1. Präsident Henry B. Eyring


Ich erinnere mich daran, wie ein Sohn von uns, als er 7 oder 8 war, einmal so wild auf seinem Bett hüpfte, dass ich Angst hatte, dass es unter ihm zusammenbrechen würde. Ich fühlte Frustration in mir aufsteigen und unternahm schnell etwas, damit in meinem Haus wieder Ordnung herrschte. Ich packte meinen Sohn an seinen schmalen Schultern und hob ihn hoch, so dass wir auf Augenhöhe waren.

Plötzlich gab der Geist mir Worte ein. Es war zwar nur eine leise Stimme, aber es traf mich mitten ins Herz: „Das ist ein großartiges Wesen.”

Ich setzte ihn sanft wieder auf dem Bett ab und entschuldigte mich.

Heute ist er der großartige Mann, den der Geist mich vor 40 Jahren sehen ließ. Ich bin auf ewig dankbar, dass der Herr mich von diesen negativen Gefühlen befreite, indem er mir den Heiligen Geist sandte, so dass ich dieses Kind Gottes so sehen konnte, wie Gott es sah.

Wir erlangen Einigkeit in unseren Familien und in der Kirche, wenn wir zulassen, dass der Heilige Geist Einfluss darauf nimmt, wie wir andere sehen – und über andere denken. Der Geist sieht durch die reine Liebe Christi.

2. Elder Quentin L. Cook

Quentin L. Cook auf einer Wildwasserfahrt mit seinen Kindern (Foto: mit freundlicher Genehmigung von lds.org)

3. Elder Ronald A. Rasband


Als ich als Missionspräsident berufen wurde, versammelten meine Frau und ich unsere Kinder, um ihnen mitzuteilen, wohin die Erste Präsidentschaft uns schicken würde. Ich freute mich darauf, dorthin zurückzukehren, wo ich als Missionar gedient hatte. Als ich meiner Familie davon erzählte, waren alle meine fünf Kinder enttäuscht. Mein Sohn Chris fing sogar an zu weinen.

Ich sagte: „Chris, freust du dich gar nicht darauf, zurück in das Missionsfeld deines Vaters zu gehen?” Er antwortete: „Papa, bedeutet das, dass wir gar keinen Spaß mehr haben dürfen?”

Ich wandte Präsident Lees Rat auf mich selbst an: „Die wichtigste Arbeit, die ich, Elder Rasband, jemals für den Herrn tun kann, ist das, was ich in meinen vier Wänden tue.” Ich verbrachte als Missionspräsident viel mehr Zeit mit meinem Sohn als ich das getan hatte, als ich berufstätig war. Wie es sich herausstellte, war die Erfahrung für unsere Familie wunderbar.

Ich bezeuge, dass die Arbeit, die wir in unseren vier Wänden tun, die wichtigste Aufgabe ist, die wir jemals tun. Ich wünschte, ich hätte das bereits zu einem früheren Zeitpunkt in meinem Leben begriffen, aber ich bezeuge Ihnen, dass ich es heute verstanden habe.

4. Elder Dallin H. Oaks

Photo of Dallin H. Oaks in China

Dallin H. Oaks (damals Präsident der Brigham-Young-Universität) mit dem ehemaligen Präsidenten Gordon B. Hinckley und ihre Frauen, auf der Chinesischen Mauer, während einer Reise mit einer Gruppe der BYU.

Quelle: history.cfac.byu.edu, Foto von Tony Fergusson/BYU

5. Elder D. Todd Christofferson


Bei der heutigen #LDSconf sprach ich über Väter. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass wir als Väter mit unseren eigenen Schwächen und mit dem, woran wir noch arbeiten müssen, konfrontiert werden. Vater zu sein erfordert Opfer, ist aber auch eine Quelle größter Freude. Die Rolle des Vaters kommt von Gott. Der vollkommene, göttliche Vater ist unser himmlischer Vater. Zu seinem Charakter und seinen Eigenschaften gehören reichliche Güte und vollkommene Liebe.

Die Väter in dieser gefallenen Welt sind auf keinerlei Weise mit der Majestät in der Höhe vergleichbar – im besten Falle streben wir danach, IHM nachzueifern und arbeiten in SEINEM Werk.

Den Vätern überall auf der Welt möchte ich sagen, ich weiß, dass ihr euch wünscht, bessere Väter zu sein. Ich wünsche es mir. Lasst uns, trotz unserer Einschränkungen, vorwärts streben. Lasst uns den übertriebenen Individualismus und Autonomie der heutigen Zeit beiseite legen und zuerst an das Glück und Wohlergehen anderer denken. Trotz unserer Unzulänglichkeiten wird der himmlische Vater uns stärken und dafür sorgen, dass unsere einfachen Bemühungen Früchte tragen.

6. Präsident Thomas S. Monson

Von lds.org

7. Elder Neil L. Andersen

Neil L. Andersen on his mission in France

Neil L. Andersen als Missionar in Frankreich, mit Löchern in den Schuhsohlen (Foto: mit freundlicher Genehmigung von LDS.org.)

Okay, Elder Andersen trägt auf dem nächsten Foto zwar Anzug und Krawatte, aber das musste ich euch einfach zeigen. Er sieht so cool aus. (Ich zähle es aber nicht zu den 13 Fotos.)

Neil L. Andersen as a mission president in France

Neil L. Andersen als Missionspräsident in Frankreich (Foto: mit freundlicher Genehmigung von lds.org)

8. Elder David A. Bednar

David A. Bednar als High School Football Quarterback (Foto: mit freundlicher Genehmigung von lds.org)

9. Elder Jeffrey R. Holland

Das war das Foto, das dem gesuchten am nächsten kam. Elder Holland trägt zwar immer noch ganz schick Hemd und Krawatte, darüber trägt er aber ein Trikot der Dodgers.

Photo of Elder Jeffrey R Holland at a Dodgers baseball game.

Quelle: lds.org

10 & 11. Präsident Dieter F. Uchtdorf

12 & 13. Präsident Russell M. Nelson

Zweite Reihe, Dritter von links: Elder Nelson posiert 1947 mit den angehenden Chirurgen der Minnesota-Universitätsklinik.



Wenn ihr die letzte Generalkonferenz gesehen habt, kennt ihr das letzte Foto bereits:

Ihre Berufung als Propheten, Seher und Apostel

Jeden dieser Männer bestätigen wir als Propheten. Sie tragen eine heilige Berufung, sind aber trotzdem auch Menschen. Deswegen gefallen mir diese Fotos so gut. Sie haben Familie, sie übten ganz normale Arbeit aus, sie haben Schwächen, ihre eigene Persönlichkeit und Meinung. Ich bin mir sicher, dass sie auch mal einen schlechten Tag haben und auch mal schlecht gelaunt sein können. Das kommt vor. Sie sind keine Superhelden, was aber ihre Berufung nicht weniger wichtig macht – es bereichert sie.


David Snell

David Snell ist stolz darauf, Mitglied der Kirche Jesu Christi zu sein. Er hat einen Abschluss von der BYU, ist Gründer von „The Sunday Pews” und hat unter anderem Erfahrungen als Autor für Mormon Newsroom Pacific, KBYU11, Classical 89 Radio und FamilyShare.com gesammelt. Er nimmt sich selbst nicht zu ernst und möchte den Tag für uns ein bisschen schöner machen.

Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Er wurde ursprünglich am 8.1.18 auf mormonhub.com unter dem Titel „13 Photos of General Authorities NOT in Suits and Ties” veröffentlicht. Der Autor ist David Snell. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.