In seiner ersten Ansprache als Prophet an die Mitglieder der Kirche bei der Generalkonferenz gab Präsident Russell M. Nelson machtvoll Zeugnis von unserem Erlöser Jesus Christus:

„Ohne das unbegrenzte Sühnopfer unseres Erlösers könnte nicht einer von uns darauf hoffen, jemals zu unserem Vater im Himmel zurückzukehren. Ohne seine Auferstehung wäre der Tod das Ende. Das Sühnopfer unseres Erretters hat das ewige Leben zu einer Möglichkeit und die Unsterblichkeit zu einer Wirklichkeit für alle gemacht.”

Präsident Nelson berichtete über seine heilige Erfahrung, die er im Tempel machte, als er als unser neuer Prophet bestätigt wurde und darüber, wie er seine Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft und die neu berufenen Apostel auswählte. Präsident Nelson versichert, dass er die Gespräche mit großer Sorgfalt führte und im Tempel besonders auf den Heiligen Geist achtete. Er bezeugt:

„[Jesus Christus] wurde auf Golgota gekreuzigt und ist am dritten Tag auferstanden… Ich liebe ihn und bezeuge, dass er lebt! Er ist es, der seine Kirche führt und leitet… Es stimmt mich demütig und dankbar, in dieser Weise getragen und unterstützt zu werden.”

Seine Hände sind immer offen.

Präsident Nelson sprach über sein Leben, seine Bekehrung zur Kirche als er ein Junge war, der nach dem Willen des Herrn suchte. Lachend erzählt er davon, wie er seine Familie davon überzeugen wollte, nach dem Wort der Weisheit zu leben. Er „zerschlug jede einzelne Flasche mit Alkohol auf dem Betonboden.” (Sein Vater erwähnte dies mit keinem Wort.)

Dass er nach dem Heiligen Geist trachtete, half Präsident Nelson bei der Kindererziehung, bei seiner Karriere und als er nach dem Tod seiner geliebten (ersten) Frau Dantzel nach fast 60 Jahren Ehe wie gelähmt war sowie bei der Entscheidung, seine jetzige Frau Wendy zu heiraten.

Anhand dieser Beispiele aus seinem persönlichen Leben zeigte Präsident Nelson uns, „wie bereitwillig der Herr seine Absicht und seinen Willen offenbart”. Er betet für Offenbarung und dankt dem Herrn jeden Tag.

Präsident Nelson versprach dann den Mitgliedern, dass wenn diese nach dem Einfluss und der Führung des Heiligen Geistes trachten, sie in allen Anliegen, seien sie groß oder klein, geführt werden.

Er fragt: „Wie können wir zu den Männern und Frauen werden, die der Herr braucht? … Was wird Ihr Streben Ihnen eröffnen?”

Präsident Nelson gibt uns dann folgende Herausforderungen und Anweisungen, wie wir auf bessere Weise Gott um Hilfe bitten und persönliche Erfahrung erlangen können:

Das wiederhergestellte Evangelium kann unsere Fehler vergessen machen.

1 Folgen Sie dem Beispiel des Propheten Joseph Smith.

2 Finden Sie einen ruhigen Ort, den Sie regelmäßig aufsuchen können.

3 Demütigen Sie sich vor Gott.

4 Schütten Sie vor dem Vater im Himmel Ihr Herz aus.

5 Wenden Sie sich an ihn, um Antworten und Trost zu finden

6 Beten Sie im Namen Jesu Christi über Ihre Sorgen, Ihre Ängste, Ihre Schwächen, ja, auch die Sehnsüchte Ihres Herzens.

7 Hören Sie zu.

8 Notieren Sie die Gedanken, die Ihnen in den Sinn kommen.

9 Schreiben Sie Ihre Gefühle auf und setzen Sie das, was Ihnen eingegeben wird, in die Tat um.

10 Gehen Sie immer wieder so vor.

11 Ich bitte Sie inständig, Ihre geistige Fähigkeit, Offenbarung zu empfangen, auszubauen. Lassen Sie diesen Ostersonntag zu einem prägenden Moment in Ihrem Leben werden.

12 Entscheiden Sie sich, die geistige Arbeit zu leisten, die nötig ist, damit Sie … die Stimme des Geistes häufiger und klarer vernehmen.

13 Kommen Sie zu Christus und ergreifen Sie jede gute Gabe, beginnend mit der Gabe des Heiligen Geistes, denn diese Gabe kann und wird Ihr Leben verändern.

Präsident Nelson lehrt: „Ich bitte Sie dringend, über Ihre jetzige geistige Fähigkeit, persönliche Offenbarung zu empfangen, hinauszuwachsen, denn der Herr hat verheißen: „Wenn du bittest, wirst du Offenbarung um Offenbarung, Erkenntnis um Erkenntnis empfangen, damit du die Geheimnisse und das Friedfertige erkennen mögest – das, was Freude bringt, das, was ewiges Leben bringt. Es gibt noch so viel mehr, was der Vater im Himmel Sie erkennen lassen möchte.” Daraufhin zitiert er Elder Neal A. Maxwell, der sagte: „Für diejenigen, die Augen haben, die sehen, und Ohren, die hören, ist es offenkundig, dass der Vater und der Sohn die Geheimnisse des Universums preisgeben!”

Präsident Nelson spricht auch darüber, wie Schriftstudium, Tempelbesuche, danken, den Zeitplan des Herrn ehren und Familienforschung „den Himmel öffnen”. „Jede Segnung, die der Herr für Sie bereithält, ja, auch Wunder, werden folgen.”


Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Er wurde ursprünglich am 1.4.18  auf ldsliving.com unter dem Titel „President Nelson Gives 13 Challenges to Help Church Members Unlock the Secrets and Mysteries of God” veröffentlicht. Die Autorin ist Danielle B. Wagner. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.

German ©2018 LDS Living, A Division of Deseret Book Company | English ©2018 LDS Living, A Division of Deseret Book Company

So sieht’s im Himmel aus: Joseph Smith’s Vision von drei Herrlichkeiten

Unsere Lieblingsposts von Kirchenführern auf Facebook

2200 Schriftstellen über Jesus Christus in 6 Wochen