Aufruf eines Propheten

„An alle, deren Gesundheitszustand es zulässt: Lassen Sie uns noch einmal fasten, beten und unseren Glauben vereinen. Lassen Sie uns im Gebet um Hilfe gegen diese globale Pandemie bitten”,

sagte Präsident Nelson inmitten einer Vielzahl von historischen Bekanntmachungen und inspirierenden Botschaften bei der jüngsten Generalkonferenz.

„Ich lade alle ein – auch diejenigen, die nicht unserem Glauben angehören –, am Karfreitag, dem 10. April, dafür zu fasten und zu beten, dass die gegenwärtige Pandemie unter Kontrolle gebracht wird, die Pflegekräfte beschützt bleiben, die Wirtschaft gestärkt und das Leben wieder normal wird.”

Präsident Nelsons Einladung wurde auf der ganzen Welt vernommen und hunderte – wenn nicht tausende – Menschen, die nicht unserem Glauben angehören, haben den Aufruf, sich in Hoffnung zu vereinen, gespannt angenommen, um das Blatt bei dieser Krankheit, deren Auswirkungen auf der gesamten Welt zu spüren sind, zu wenden.

Facebook als Versammlungsort für hunderttausende Menschen

In einer Facebook-Gruppe namens „Worldwide Fast April 10” (Weltweites Fasten 10. April) sammelten sich über 271.000 Mitglieder. Die Botschaften und Nachrichten, die diese Menschen in der Gruppe miteinander teilten, waren wahrhaft erbauend und inspirierend.

Ein Mitglied dieser Gruppe machte sich die Arbeit, alle Mitglieder der Gruppe durchzusehen und zählte Menschen aus 92 Ländern auf der gesamten Welt und von allen 50 U.S.-Staaten. Viele brachten ihre Abkehr und Abneigung zur Kirche zum Ausdruck, aber hatten nichtsdestoweniger den Wunsch, sich in diesem Akt des Glaubens mit den Mitgliedern der Kirche zu vereinen. Alle zeichneten sich durch Freigebigkeit beim Zeigen von Liebe und Unterstützung füreinander aus.

Unten ist eine Auswahl von Menschen aufgelistet, die ihre Absicht, an diesem Fasten zu partizipieren, in folgenden Nachrichten kundtaten:

Alle folgenden Bilder sind einer Gruppe entnommen, die für ein weltweites Fasten gegründet wurde, zu dem Präsident Russell M. Nelson, der Prophet der Kirche Jesu Christi, eingeladen hatte. Auf diesem Foto liest man in englischer Sprache: „Ich bin Pfingstkirchler und ich werde mit euch fasten und beten!!”

Übersetzung: „Ich bin Pfingstkirchler und ich werde mit euch fasten und beten!!”

„Ich komme als sehr unerfahrener, aber glaubensstarker Baptist, um mich der Welt in Gebet und Fasten anzuschließen. Diese Internetseite ist ohne Zweifel eines der inspirierendsten und schönsten Beispiele für Wege, in denen Gottes Kinder in Verbundenheit und Gottesverehrung zusammenkommen können.

„Glaube aber ist: Grundlage dessen, was man erhofft, ein Zutagetreten von Tatsachen, die man nicht sieht.” Hebräer 11:1

Wenn wir Glauben haben, ist nichts unmöglich. Nichts ist unmöglich, solange wir Glauben an Christus haben – den Wegbereiter, den großen Arzt, den Prinz des Friedens … diese Krankheit wird mit und durch ihn ein Ende nehmen!

Ich bete für euch alle und möget ihr reich mit seinen Gaben und seiner Gnade gesegnet sein…”

Auf diesem Foto ist folgendes zu lesen (Englisch): „Hi, Ich bin kein HLT. Ich bin Katholik, aber werde beten und fasten. Falls das für euch o.k. ist.”

Übersetzung: „Hi, Ich bin kein HLT. Ich bin Katholik, aber werde beten und fasten. Falls das für euch o.k. ist.”

Hier steht folgendes in englischer Sprache: „Hallo allerseits! Ich bin nicht von dieser Kirche (ich bin Hindu), aber mein Vater wurde getauft, als er an der University of Utah war. Wir werden alle mit euch fasten und beten!”

Übersetzung: „Hallo allerseits! Ich bin nicht von dieser Kirche (ich bin Hindu), aber mein Vater wurde getauft, als er an der University of Utah war. Wir werden alle mit euch fasten und beten!”

„Ich zögerte, als ein Freund mich einlud, dieser Gruppe beizutreten. Ich bin als HLT aufgewachsen, aber vermeide jetzt Religion und Politik auf Facebook soweit es geht. Der Schwall an Akzeptanz, Liebe und GLAUBEN, den ich von jedem in den letzten Tagen für Anhänger jeder Abstammung, jeder Religion und jeden Lebenswandels gesehen habe, hat mich tief in meiner Seele berührt. Nennt es Gebet, Meditation oder Gutes in die Welt schicken, ich werde euch in Liebe und Glauben beistehen. Gott segne euch!”

Hier steht folgendes (Englisch): „Ich fühle mich keiner Religion zugehörig, aber ich werde fasten und mich während Yoga/Meditation auf weltweite Genesung und Positivität konzentrieren <3”

Übersetzung: „Ich fühle mich keiner Religion zugehörig, aber ich werde fasten und mich während Yoga/Meditation auf weltweite Genesung und Positivität konzentrieren <3”

Auf diesem Bild ist folgendes zu lesen (auf Englisch): „Hey Leute, bin gerade beigetreten. Habe mich während dieser ganzen Sache ziemlich einsam gefühlt. Kann Freunde gebrauchen.”

Übersetzung: Auf diesem Bild ist folgendes zu lesen (auf Englisch): „Hey Leute, bin gerade beigetreten. Habe mich während dieser ganzen Sache ziemlich einsam gefühlt. Kann Freunde gebrauchen.”

Und 372 Freunde haben schnell mit positiven Kommentaren auf dieses neue Gruppenmitglied geantwortet.

Hier steht folgendes auf Englisch: „Ich fühle mich durch die Diversität dieser Gruppe gekräftigt. Ich staune über unsere Fähigkeit, in schweren Zeiten zusammenzukommen. Danke für eure Bemühungen, anderen zu helfen.”

Übersetzung: „Ich fühle mich durch die Diversität dieser Gruppe gekräftigt. Ich staune über unsere Fähigkeit, in schweren Zeiten zusammenzukommen. Danke für eure Bemühungen, anderen zu helfen.”

„Ich bin Methodist, aber wir verehren alle Gott. Ich werde mitmachen, wenn ihr einen alten Methodisten wollt.”

Hier liest du auf Englisch: „Ich bin Muslim. Ich werde auch fasten.”

Übersetzung: „Ich bin Muslim. Ich werde auch fasten.”

Auf diesem Bild steht in englischer Sprache: „Ich bin ein Mitglied der Kirche. Und derzeit als Krankenschwester an der Front auf den Philippinen tätig. Ich werde mich am Fasten und Beten beteiligen.”

Übersetzung: „Ich bin ein Mitglied der Kirche. Und derzeit als Krankenschwester an der Front auf den Philippinen tätig. Ich werde mich am Fasten und Beten beteiligen.”

„Ich bin ein erklärter Agnostiker. Das heißt, ich weiß es nicht … aber ich bin für Geistiges und Seelisches offen, akzeptiere es und schätze es wert. Ich werde beim Fasten mitmachen. Ich bin nicht gut im Beten, aber meine stillen Gedanken werden sich auf Hoffnung, Liebe und Unterstützung für all die guten Werke richten, die in diesen schwierigen Zeiten von vielen Händen verrichtet werden.”

„Ich glaube an die ägyptischen Götter, aber kann ich trotzdem mit euch fasten und beten?”

Übersetzung: „Ich glaube an die ägyptischen Götter, aber kann ich trotzdem mit euch fasten und beten?”

Auf diesem Foto liest man auf Englisch: „Ich werde am weltweiten Fasten am 10. April teilnehmen. Ich bin Mitglied der Apostolischen Glaubensmission in Südafrika. Ich komme aus Südafrika, Durban.”

Übersetzung: „Ich werde am weltweiten Fasten am 10. April teilnehmen. Ich bin Mitglied der Apostolischen Glaubensmission in Südafrika. Ich komme aus Südafrika, Durban.”

Zu lesen ist folgendes (auf Englisch): „Ich bin nicht aktiv. Aber ich bin dabei.”

Übersetzung: „Ich bin nicht aktiv. Aber ich bin dabei.”

„Hi, allerseits! Ich freue mich darauf, am Fasten teilzunehmen! Ich bin schwul und habe die Kirche vor ein paar Jahren verlassen, aber ich liebe und respektiere wofür die Kirche steht. Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich mitmache!”

Auf diesem Foto ist folgendes zu lesen (auf Englisch): „Ich gehöre zur Evangelischen Freien Kirche und würde liebend gerne mit euch zusammen am Karfreitag fasten und beten! Wir sitzen alle im selben Boot!”

Übersetzung: „Ich gehöre zur Evangelischen Freien Kirche und würde liebend gerne mit euch zusammen am Karfreitag fasten und beten! Wir sitzen alle im selben Boot!”

Übersetzung: „Ich bin konfessionsloser Christ! Ich habe gesundheitliche Probleme, aber anstatt für zwei Mahlzeiten zu fasten, werde ich Limo, Brot und ungesundes Essen für den Tag aufgeben!”

Weltweites Fasten vereint die Menschheit

Es gab hunderte weitere Rückmeldungen von Menschen mit verschiedensten Hintergründen und unterschiedlichsten Beziehungen zu Religion und Gott. Obwohl viele der Auswirkungen von COVID-19, die sich täglich zeigen, verheerend und schrecklich sind, ist dies eine Auswirkung, die wunderschön ist: Menschen folgen der Aufforderung eines Propheten – ob sie an ihn als solchen glauben oder nicht.

Der 10. April war wahrhaft ein Tag, an dem Millionen von Menschen aus der ganzen Welt zusammenkamen und sich für eine gemeinsame Sache vereinten. Wir danken allen, die mitgemacht haben.


Mariah Proctor hat einen Master in kreativem Schreiben. Sie absolvierte ihren Bachelor in Theater und Deutsch an der BYU. Sie sieht sich selbst als Weltbürgerin und liebt vor allem das Schreiben über ihre Reisen. Als Teenager begann sie damit, regelmäßig Kolumnen für das „Meridian Magazine” zu verfassen. Sie wurde kürzlich Mutter eines wunderbaren, fröhlichen kleinen Jungen und lebt zusammen mit ihrem Mann und Sohn in Lehi, Utah.

Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Er wurde ursprünglich am 08.04.2020 auf latterdaysaintmag.com unter dem Titel „How the Worldwide Fast on April 10 is Uniting People of Different Faiths Across the World” veröffentlicht. Autorin ist Mariah Proctor. Übersetzt von Urs Wrenger.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: kommzuchristus.org und kirche-jesu-christi.org.

Ein lebendiger Prophet Gottes

Schließen Glaube und Angst einander aus?

Coronavirus: Tipps von Ärzten, wie man Hilflosigkeit aktiv vorbeugen kann