Die Abendmahlsversammlung. Wirklich etwas Tolles, aber man weiß nie, was passiert – vor allem nicht während der Fast- und Zeugnisversammlung, wo alle von der Kanzel herunter offen sagen können, was ihnen auf dem Herzen liegt. Hier haben wir 15 Erlebnisse für euch – 15 Dinge, die in einer Abendmahlsversammlung schiefgingen:

1 Kinder sind nun einmal Kinder

Zu diesem Thema gibt es gleich mehrere:

Das Baby von einem meiner Freunde, ein Junge, war wirklich kräftig. Er hatte ein Glasfläschchen dabei, das bis zum Rand mit Milch gefüllt war. Er nahm es am Sauger hoch und zog der Schwester in der Reihe vor ihm aus Versehen damit eins über. Er schlug sie bewusstlos. Ein Krankenwagen musste kommen und sie abholen.

Wir wohnten zwei Jahre lang in Israel, und bevor es das Jerusalem Center gab, trafen wir uns im Keller der schwedischen Botschaft. Im Kindergarten gab es ein Töpfchen für unsere 2-Jährige – ein sehr schlichtes; eigentlich nur eine Plastikschüssel mit breitem Rand und einem Griff. Sie rannte aus der Abendmahlsversammlung und kam ein paar Minuten später wieder zurück: Ihre Unterhose hing auf Höhe ihrer Knöchel und im Töpfchen, das sie schwenkte, schwappten … Pipi und … anderes …. Sie war so stolz und wollte es allen zeigen. (Quelle: Gale Boyd auf ldssmile.com)

Kindererziehung

2 Die Macht des Priestertums?

Ein älterer Mann sprach ein 10-minütiges Gebet, in dem er folgende Dinge erwähnte: Er bat Gott darum, uns die Augen zu öffnen, damit wir die Täuschungen der Medien erkennen könnten, darum, Donald Trump vor den Kugeln von Attentätern zu beschützen und Präsident Monson dabei zu helfen, die Illuminati zu entlarven. Ich hätte es aufnehmen sollen. Ganz klassisches Gebet eines Hohenpriesters in Utah. (Quelle: Reddit)

3 Iiiiiiihhhhh

Nach einer Geschichte von Richard Holzapfel, Amerikanische Regierung 2006.

Es geschah in einer BYU-Gemeinde für Verheiratete: Ein Mann steht während der Zeugnisversammlung auf und bezieht sich auf eine Schriftstelle in Lehre und Bündnisse, in der darüber gesprochen wird, dass man seine Sünden vor der Gemeinde bekennen soll: „Brüder und Schwestern, ich habe Ehebruch begangen.” (Die Mitglieder sitzen mit offenem Mund da, drehen sich dann zu seiner Frau um). „ … mit Schwester Soundso!” (Sie drehen sich zu ihr um.) „IN. MEINEM. HERZEN.” (Quelle: Kommentar auf bycommonconsent.com)

4 Blutopfer

Au weia. Der Hohe Rat des Pfahles hatte vergessen, seine Ansprache vorzubereiten. Daher entschloss er sich, über die Kirchenlieder zu sprechen – den Hintergrund und die Lehre – sie vorzulesen und dann etwas dazu zu sagen. Darunter waren die Lieder „If you could hie to kolob”, „O mein Vater”, „Adam-ondi-ahman” usw., während die Missionare Besucher mitgebracht hatten, die zum ersten Mal die Kirche besuchten.

Eines der ältesten Gemeindemitglieder beendete die Versammlung damit, „Amazing Grace” in Cajun von ihrem Handy vorzuspielen, das sie ans Mikrofon drückte, und uns dabei vehement dazu aufforderte mitzusingen. Der neu berufene Zweigpräsident wusste nicht, was er tun sollte.

Die Mutter des Bischofs beschloss, ihre Ansprache dafür zu nutzen, zu verkünden, dass es im Millennium wieder Blutopfer geben würde. (Quelle: Reddit-Nutzer HoodooSquad)

Abendmahlsversammlung

5 Jedes Wort zählt

Vor ungefähr zehn Jahren war ich dabei, als ein Missionar seine letzte Ansprache gab, bevor er nach Hause zurückkehrte. Er erzählte uns davon, wie er den Briefumschlag, der seine Berufung auf Mission enthielt, aufgemacht hatte. Er war so gespannt und konnte es kaum erwarten zu erfahren, wo es hingehen sollte. Allerdings nur so lange, bis er hinsah und las, dass er nach Atlanta berufen worden war. Er sagte: „Ich freute mich so sehr – bis ich erfuhr, wo es hinging. Ich hatte wirklich gehofft, es würde ein Ort sein, der etwas erotischer wäre … “ Der Bischof lehnte sich nach vorne und sagte: „Ich glaube, du meinst exotisch.” Er fuhr fort: „Exotisch, erotisch – wo ist da der Unterschied?” Ihr könnt gewiss sein, dass alle Anwesenden sich vor Lachen krümmten. (Quelle: Reddit-Nutzer nhmejia)

6 Ein bisschen länger – aber das ist es wert

Stellt euch vor:

Wir gehörten zu einer College-Gemeinde für Verheiratete (mein Mann, ich und unsere zwei kleinen Töchter, die damals etwa 4 und 6 waren). Mein Mann hatte sich am Tag zuvor den Rücken verrenkt. Ich ging daher alleine – und voller Zuversicht, dass ich es alleine mit unseren zwei Mädchen schaffen würde – in die Kirche.

Ich spielte zu diesem Zeitpunkt die Orgel in unserer Gemeinde. Mein Plan war es, dass die Kinder einfach mit mir vorne sitzen würden. Sie kannten die Regeln – sie durften keine Knöpfe drücken, mussten auf ihren Plätzen bleiben, andächtig sein usw. Ich rechnete nicht damit, dass etwas schiefgehen könnte.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass obwohl ich die Berufung als Organistin in der Gemeinde hatte, ich mich nur als mittelmäßigen Klavierspieler betrachte. Und die Kirchenlieder zu begleiten ist nicht einfach, vor allem nicht an einer Orgel, an der die Pedale fehlen, um die Töne zu halten, während man einen winzigkleinen Augenblick über den nächsten Akkord nachdenkt.

An jenem Sonntag nun war ich dabei, auf die Versammlung einzustimmen, indem ich die Lieder spielte, die wir während der Versammlung singen würden (warum nicht noch kurz einmal üben?). Meine jüngere Tochter gab mir zu erkennen, dass sie zur Toilette musste. Es waren noch etwa fünf Minuten bis zum Versammlungsbeginn, und meine ältere Tochter hatte gerade angefangen, alleine zur Toilette zu gehen, also bat ich sie, ihre Schwester zu begleiten.

Sie gingen los und ich konzentrierte mich voll und ganz auf die Musik zur Einstimmung. Nach dem Vorspiel wurden Bekanntmachungen gegeben, das Anfangslied gesungen und das Anfangsgebet gesprochen. Ein paar Geschwister wurden aus ihren Berufungen entlassen und neue berufen, und es war schließlich Zeit für das Abendmahlslied.

Und meine beiden Mädchen waren immer noch weg.

Ich fing an, mir große Sorgen zu machen – 15 Minuten auf der Toilette? Was konnte passiert sein? Hatten sie sich verlaufen? War etwas geschehen? Wo waren meine Kinder?!

Aber dann – mitten während der zweiten Strophe – höre ich sie. Die Tür zur Kapelle wird aufgeschlagen – meine ältere Tochter zerrt ihre Schwester hinter sich her, während sie gemeinsam – die jüngere Schwester kreischend und weinend – nach vorne zu mir kommen.

Ich versuchte, mich auf die Musik zu konzentrieren, doch spielte ich fast jeden Akkord falsch. Als sie schließlich bei mir ankamen, flüsterte ich ihnen barsch zu, sie sollten andächtig sein und sich hinsetzen.

Und schließlich ruft meine ältere Tochter lauthals: „Aber Maamaaaaaa, sie hat sooo lange gebraucht!”

Und die jüngere antwortet noch lauter schreiend: „Ich war mit dem Abputzen noch gar nicht fertig!”

Ich versuchte, das Lied so gut ich konnte fertig zu spielen. Mein Gesicht war sicherlich lila. Entschuldigt, dass ich die andächtige Stimmung vor dem Abendmahl ruiniert habe. (Quelle: Reddit-Nutzer ZucchiniMiss)

Unglücklich in der Kirche - Schmerzhafte Erfahrungen

7 Damit habe ich nicht gerechnet

Okay, diese Geschichte ist eigentlich gar nicht zum Lachen. Sie ist wirklich traurig. Aber da seht ihr, was alles während der Abendmahlsversammlung passieren kann!

An einem Sonntag starb unsere Chorleiterin zwischen zwei Liedern. Niemand bemerkte etwas, bis sie zum nächsten Lied nicht mehr aufstand. Ihr Sohn war der Bischof der anderen Gemeinde, die das Gebäude nutzte. Zum Glück fingen die Versammlungen seiner Gemeinde bereits um 9 Uhr an und unsere um 11, so dass jemand schnell zu ihm laufen konnte. Die anderen Mitglieder warteten in der Kulturhalle, bis die Leiche abgeholt wurde. Wir gingen zurück und das Abendmahl wurde ausgeteilt … das war seltsam. (Quelle: Reddit-Nutzer DramaRobyn)

8 Das hinterlässt Narben

Als mein Bruder ungefähr 2-3 Jahre alt war, brachte meine Mutter ihn zum Kindergarten und ging ein paar Minuten später noch einmal zurück, um zu sehen, wie es ihm ginge. Mein kleiner Bruder war allerdings nicht dort und der Lehrer sagte meiner Mutter, dass er auch nie dort angekommen war. Meine Mutter meinte, dass er wahrscheinlich schnell weggelaufen war, als sie sich umgedreht hatte, und sie fing an, verzweifelt nach ihm zu suchen. Plötzlich hörte sie über Lautsprecher, dass mein Bruder wohl in der Abendmahlsversammlung einer anderen Gemeinde gelandet war und angefangen hatte zu schreien: „Ich hasse die Kirche!!! Ich hasse euch alle!!!” Er war bis nach vorne gegangen und hatte angefangen, seine wütenden Worte in die Stille zu schreien. Während einer Abendmahlsversammlung… meine Mutter dachte, sie würde sterben … sie fand ihn, wie er in den Armen des Bischofs der Gemeinde schreiend und weinend aus der Kapelle getragen wurde. Es ist nie wieder vorgekommen, dass er den Kindergarten zu früh verließ. (Quelle: ldssmile.com)

Fast- und Zeugnisversammlung bei den Mormonen

9 Autsch

Nach dem Auftritt des Chores und während der Ansprache des zweiten Sprechers saß ich vorne auf den Stühlen des Chores. Auf der rechten Seite war es irgendwie „unruhig”. Erst schauten alle, die jeweils in einer Reihe saßen, etwas komisch und gingen dann schnell (und ruhig) aus der Kapelle. Andere schauten sich nach ihnen um, aber die Versammlung ging weiter. Nach nur wenigen Minuten war die ganze rechte Seite vollständig leer. Es war seltsam, aber der Hohe Rat beendete seine Ansprache und die Versammlung endete ganz wie immer.

Schließlich fanden wir heraus, dass eine der Frauen, die dort gesessen hatte, ein Fläschchen Pfefferspray dabei hatte, das kaputt gegangen war. Die Wolke wanderte von Reihe zu Reihe und mehrere Dutzend Leute verschlug es so schließlich nach draußen – mit tränenden Augen und hustend. Einige ältere Menschen und Eltern mit Kindern waren besonders unglücklich. Die Schwester, der das kaputte Fläschchen gehörte, schlich davon und ging früher nach Hause. (Quelle: Reddit -NutzerCorsair64)

10 Wie im Film

Ich wurde zwei Mal Zeuge von Gotteslästerung während der Abendmahlsversammlung. Bei einem Erlebnis verfolgte ein einbeiniger Mann im Rollstuhl seine betagte Mutter mit ihrem Gehstock. Die ganze Zeit lang beschuldigte er sie lauthals fluchend, seine letzte Zigarette geraucht zu haben. Manchmal geht es ganz schön verrückt zu. Dinge, die man sich nicht ausdenken kann. (Quelle: Reddit -Nutzer Maticuss)

11 In Zungen sprechen

Während einer Fast- und Zeugnisversammlung stand eine Frau auf und fing an, ihre Lebensgeschichte zu erzählen und zu weinen. Plötzlich begann sie, irgendein Kauderwelsch zu sprechen. Nach etwa 30 Sekunden sagte sie: „Ich weiß gar nicht, was für eine Sprache ich spreche”, und fuhr fort mit ihrem Kauderwelsch.

Der Bischof saß einfach da. Manchmal gibt es schon komische Dinge, bei denen man einfach durchhalten muss. (Quelle: Reddit-Nutzer DanAliveandDead)

12 Widerlich

Während meiner Mission: Eigentlich hätte es drei Ansprachen geben sollen, aber zwei der Sprecher tauchten nicht auf. Das eine Mitglied, das gekommen war, sprach die ganze Versammlung über. Gegen Ende fing er an, ganz langsam zu werden und alle paar Minuten innezuhalten. Mein Mitarbeiter und die anderen Elders dachten, dass er vielleicht müde sei oder das Ganze noch etwas strecken wolle. Stattdessen erbrach er sich schließlich am Mikrofon. (Quelle: Reddit-Nutzer AaronWaters)

Auch wenn das Evangelium Hoffnung und Freude bringt, kann das Erlebnis am Sonntag in der Kirche auch negativ verlaufen.

13 Ein bisschen peinlich

Einmal trug eine Mutter ein schreiendes Kleinkind nach draußen. Kurz bevor sie die Tür erreichte, streckte das Kind seine Hand zum Bischof aus und schrie: „Bischof, hilf mir!” (Quelle: Reddit-Nutzer StoryHack)

14 Kommt vor

Während ich als Bischof diente, passierte es einer Frau, dass ihr, während sie Zeugnis gab, der Rock herunterrutschte. Vollständig. Bis auf den Boden. Wir waren in einem alten Gebäude und die Stühle, auf denen wir saßen, waren sehr nahe an der Kanzel. Das Gesicht meines Ratgebers war nicht weit weg vom Hinterteil der Schwester, die jetzt nur noch eine Unterhose trug. Das Beste war, dass sie nicht einmal eine Pause machte. Sie merkte, was passiert war, bückte sich, zog ihren Rock nach oben und fuhr mit ihrem Zeugnis fort.

Sogar heute noch kommen Mitglieder aus der Gemeinde zu mir und erinnern mich daran. Zum Glück ist die Schwester umgezogen. (Quelle: staylds.com Kommentar von Sheldon)

15 Wagenschmiere

Bei all den Geschichten gefällt mir meine Gemeinde immer besser.

Vor ein paar Jahren gab eine Schwester Zeugnis, von der wir alle wussten, dass sie zwar ein bisschen verrückt, aber harmlos war.

Sie sprach eine Zeit lang über alles Mögliche und um ehrlich zu sein glaube ich, dass viele von uns nicht ganz so aufmerksam zuhörten. Sie fing plötzlich an, darüber zu sprechen, dass sie auf der Suche nach einem Heilmittel gegen Krebs war – plötzlich hörten ihr die meisten zu – und dass sie mit verschiedenen Mitteln experimentierte, um herauszufinden, was das Heilmittel wäre (sie erklärte, dass Gott ihr dabei half); sie erklärte dann, dass sie schließlich herausgefunden hatte, dass Wagenschmiere die Lösung sei und dass sie am elegantesten Weg feilte, Wagenschmiere einzunehmen, um die besten Resultate zu erreichen; wir sollten uns keine Sorgen um sie machen, weil alles durch die Hand Gottes geschah. Einer meiner guten Freunde drehte sich zu mir um und flüsterte: „Hat sie gerade gesagt, dass sie Wagenschmiere einnimmt?” Und ich konnte das nur bejahen.

Das war die erste Fast- und Zeugnisversammlung für meinen Mann als neuer Bischof unserer Gemeinde und er sah nur entsetzt aus. Ich weiß, dass er sich fragte, was und ob er etwas unternehmen sollte. Als sie davon zu berichten begann, dass sie eine persönliche Beziehung mit Jesus habe, während er über ihrem Küchentisch schwebte (während sie auf dem Küchentisch lag) fingen wir alle an, Angst zu bekommen, was sie als nächstes sagen würde. Mein Mann beugte sich zu ihr und flüsterte ihr etwas zu, aber musste sie schließlich vom Mikrofon wegzerren, bevor sie aufhörte zu weiterzusprechen.

Das war nicht das einzige Mal, dass mein Mann jemanden bat, sich hinzusetzen. Es war jedoch das letzte Mal, dass diese Schwester Zeugnis geben durfte. Sie verließ später das Gebäude, indem sie meinem Mann den Mittelfinger zeigte und rief „Wir sehen uns noch! Ich würde jetzt nicht gerne in ihrer Haut stecken!” (Quelle: bycommonconsent.com, Nutzer: Bandanamom)

Habt ihr solche Dinge schon einmal erlebt? Lasst uns daran teilhaben, schreibt uns eine Nachricht oder setzt es einfach in die Kommentare.


David Snell ist stolz darauf, Mitglied der Kirche Jesu Christi zu sein. Er hat einen Abschluss von der BYU, ist Gründer von „The Sunday Pews” und hat unter anderem Erfahrungen als Autor für Mormon Newsroom Pacific, KBYU11, Classical 89 Radio und FamilyShare.com gesammelt. Er nimmt sich selbst nicht zu ernst und möchte den Tag für uns ein bisschen schöner machen.

Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Er wurde ursprünglich am 21.10.18 auf thirdhour.org unter dem Titel „15 Cringey, Embarrassing, and HILARIOUS Sacrament Meeting Stories veröffentlicht. Der Autor ist David Snell. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.

Kommen Tiere in den Himmel?

Cannabis und Cannabinoide als Arzneimittel – Stimmen von Heiligen der Letzten Tage

Wenn die Generalautoritäten Pokémon wären…