Der Satan ist der Vater aller Lügen und Täuschungen. Er trägt viele Titel, mitunter auch „der Listige”. Satan ist ein Meister der Sprache und Überredung. Er war immerhin dazu in der Lage, ein Drittel der Geister im Himmel so zu beeinflussen, dass sie ihm nachfolgten. Wir beschäftigen uns normalerweise nicht intensiv mit dem Widersacher, aber es ist ratsam, über seine Taktiken, die er gegen uns verwendet, Bescheid zu wissen. Präsident Ezra Taft Benson sagte anlässlich einer Generalkonferenz:

„Ein Studium der Methoden des Satans kann uns vor seinen Versuchungen warnen.” – Ezra Taft Benson

Also, lasst uns einen Blick auf 8 Anti-Mormonen-Techniken werfen, die Satan benutzt, um die Heiligen der Letzten Tage anzugreifen. Wenn wir sie verstehen, können wir seinen Angriffen besser standhalten.

1. Halbwahrheiten

Einer der größten Irrglauben über Satan ist, dass er immer auf direkte Art und Weise lügt. Lügen, die zu 100% Unwahrheiten sind. Aber er ist viel klüger. Satans mächtigste Lügen sind die, bei denen er seine Lügen mit Wahrheit vermischt. In Genesis 3:3-5, als Satan Eva versucht, von der verbotenen Frucht zu essen, sagt er zu ihr „Nein, ihr werdet nicht sterben” (Lüge) aber „ihr werdet wie Gott und erkennt Gut und Böse” (Wahrheit).

Adam und Eva wurden durch Halblügen in die Irre geführt!

Sein Ziel ist es, uns davon abzuhalten, die Wahrheit zu verstehen. Was ist Wahrheit? Der Herr erklärt in Lehre und Bündnisse Folgendes:

Und Wahrheit ist Kenntnis von etwas, wie es ist und wie es war und wie es kommen wird; und was auch immer mehr oder weniger ist als dies, ist der Geist jenes Schlechten, der ein Lügner war von Anfang an.

Lehre & Bündnisse 93:24-25

Satan versucht immer uns zu täuschen, sogar wenn er dazu Wahrheiten benutzt, die er als Köder für seine Lügen einsetzt! So wie ein erfahrener Fischer eine Fliege auf den Angelhaken spießt, versucht Satan, uns mit schmackhaften Halbwahrheiten zu füttern.

„Wie meine Amtsbrüder zuvor sage auch ich heute, dass Luzifer ein schlaues und durchtriebenes intelligentes Wesen ist. Eine der wichtigsten Strategien, die er gegen uns einsetzt, besteht im Lügen und Betrügen: Er möchte uns einreden, dass böse gut ist und dass gut böse ist. […] Der Satan und seine Anhänger haben ihre Köder überall ausgeworfen, begierig darauf, dass wir straucheln und anbeißen, damit er uns mithilfe dieser Fälschungen einholen kann.” – M. Russell Ballard

2. Irrelevante Behauptungen

Irrelevante Behauptungen haben die Eigenschaft, den Zuhörer mit Informationen zu versorgen, die, obwohl sie überzeugend klingen, in Wirklichkeit irrelevant für die Hauptangelegenheit sind.

Dies ist bei Weitem die erfolgreichste Taktik des Satans. Er versucht uns abzulenken, uns zu beeinträchtigen und uns zu zerstören; mit schillernden, aber irrelevanten Fakten.

Zum Beispiel:  Die Wahrheit ist: „Du bist ein Geistkind des himmlischen Vaters, du bist unendlich wertvoll.” Satan flüstert dir ein: “Du bist dick. Du bist einsam, weil niemand dich will. Du bist zu groß/klein.” Obwohl diese irrelevanten Behauptungen stimmen könnten, lenken sie von der wichtigsten Tatsache ab und sind deshalb Ablenkungen des Satans, die unseren Fokus von wichtigem auf weniger wichtiges lenken. Er ist ein Meister der Ablenkung.

Vor diesem Leben waren wir bei Gott.

Satan nutzt seine Lügen andauernd auch direkt gegen die Kirche. Wenn jemand Zeugnis davon gibt, dass das Buch Mormon wahr ist, sagt er: „Aber Joseph Smith hat die Seher-Steine in einem Hut benutzt!” Und? Was hat das damit zu tun, ob das Buch Mormon wahr ist oder nicht? Es ist eine Ablenkung. „Die Kirche ist wahr.” „Aber Brigham Young hat gesagt…”. Etwas zu sagen, was wahr ist, aber irrelevant, lenkt von der Wahrheit ab und führt in die Irre.

Wenn Satan es schafft uns von dem Fakt, dass A wahr ist, abzulenken, indem er uns B und C zeigt, untergräbt er unser Zeugnis. Lass niemals zu, dass dich jemand von deinem Zeugnis ablenkt und es untergräbt.

„Satan hat ein machtvolles Werkzeug, das er gegen gute Menschen einsetzt. Es ist die Ablenkung.”

 – Richard G. Scott

3. Argumentum ad hominem (persönlich angreifen)

Angriffe ad hominem oder „persönlich” werden immer beliebter. Falls du Politik in den Medien verfolgst, hast du das sicher schon bemerkt. Es bedeutet, anstatt das Problem anzusprechen, den Charakter einer Person zu attackieren. Moroni warnte Joseph Smith in JSL 1:33 , dass Satan seinen Namen in Verruf bringen würde. Das dauert bis heute an.

Wenn z. B. jemand Zeugnis davon gibt, dass Joseph Smith ein Prophet Gottes ist, dann erwidert Satan oder jemand, der seinen Lügen glaubt: „Aber Joseph Smith hat X,Y oder Z gemacht!”, anstatt auf die Frage „Ist er oder ist er nicht ein Prophet Gottes?” einzugehen. Sie beschuldigen ihn für alles mögliche, sie werden laut, schreien und verleumden ihn. Wie mein Philosophieprofessor sagen würde, ihre Argumentation ist “ungültig und unlogisch”. Und die Prophezeiung geht damit in Erfüllung!

„Die große Frage, die jeder in unseren Tagen beantworten muss – und das als Wagnis seiner eigenen Errettung – lautet: Wurde Joseph Smith von Gott berufen?”

Bruce R. McConkie

4. Argumentum ad lapidem (Beweisrede zum Stein)

Joseph Smith im Heiligen Hain. Absurd?

Der Name ist wirklich kryptisch, aber das Konzept ist leicht. Satan verleitet Menschen oft dazu, die Behauptungen der Wiederherstellung zu verwerfen, indem sie einfach sagen, es sei „absurd”, dies jedoch ohne jeglichen Beweis für Absurdität. Satan macht das ständig. „Gott offenbart sich einem 14-jährigen Jungen? Das ist absurd!” Satan verteidigt seine Behauptung der Absurdität nicht, weil er das nicht kann. Wir sehen das ständig in der Kirchengeschichte. „Eine goldene Bibel? Das ist absurd!” oder „Gott spricht zu den Menschen in unserer Zeit? Das ist absurd!” oder „Warum sollte Gott wollen, dass wir Garments tragen? Das ist absurd!” Anstatt uns zu erlauben, unseren Horizont zu erweitern, göttliche Lehre und die Ereignisse der Wiederherstellung verstehen zu lernen, sagt Satan einfach „Das ist absurd!”

5. Argumentum ad verecundiam (Berufung auf Autorität)

Jemand mag sagen „Der Heilige Geist hat meiner Seele Zeugnis davon gegeben, dass das Buch Abraham wahr ist.” Und als Antwort sagt Satan „Aber führende Ägyptologen haben bewiesen, dass die Papyrus-Übersetzungen und das Buch Abraham nicht übereinstimmen!” Das ist eine multiple Täuschung. Zuerst berufen sie sich auf Autorität, um ihre Haltung zu rechtfertigen. Als Zweites übergehen sie den Kontext dieser Berufung auf Autorität.

Als Joseph die Papyrusrollen kaufte, waren die Kanten zerrissen. Also schnitt er sie ab und bewahrte sie an einem sicheren Ort auf. Er übersetzte die Schriftrollen in das „Buch Abraham”. Diese Schriftrollen sind verloren gegangen. Was davon übrig geblieben ist, sind die zerrissenen Kanten. Es sind diese Kanten, welche die Ägyptologen untersucht und als fehlerhafte Übersetzung erachtet haben, nicht die Schriftrollen, aus denen Joseph Smith das Buch Abraham übersetzt hat!

Wenn jemand versucht, sich auf fehlerhafte Autorität zu berufen oder auf die unvollkommene, begrenzte Erkenntnis von Menschen, verlasse dich auf das Zeugnis der Gottheit! Wenn wir etwas „Neues” hören, ändert dies das Zeugnis, welches wir durch den Heiligen Geist empfangen haben? NEIN! Nichts sollte jemals das übertönen, was der Heilige Geist uns bestätigt hat!

Wir erlangen dieses Zeugnis, wenn der Heilige Geist zu dem Geist spricht, der in uns ist.” – Dieter F. Uchtdorf

6. Falsches Dilemma

Nur schwarz und weiß?

Dies beschreibt, wenn du fälschlicherweise denkst, dass es nur zwei Optionen zu einem Thema gibt. Das kommt bei Atheisten häufig vor. Der Gedanke dahinter ist, entweder würde Gott so und so handeln oder es gibt keinen Gott. Sie denken: „Wenn ich Gott wäre, würde ich etwas so und so machen und da es nicht so ist, deswegen gibt es keinen Gott.” In Wirklichkeit lautet die Antwort wie folgt: Du bist nicht Gott.

„Gottes Wege sind nicht die Wege der Menschen, aber seine Wege sind denen unendlich überlegen.” – Elder Delbert L. Stapley

7. Argumentum ad populum (Berufung auf Menschen)

Das hier ist auch einfach. „Jeder tut es, deswegen ist es okay.” Diese Logik benutzt Satan bei vielen Jugendlichen, um sie davon zu überzeugen, dass es okay ist, schlechte Dinge zu tun. Wir nennen es „Gruppenzwang”. Es ist nicht leicht, für das Richtige einzustehen, vor allem dann nicht, wenn es unbeliebt ist. Lasst uns dem Rat des Propheten folgen.

„Mögen wir stets das Rechte wählen, auch wenn es schwieriger ist, statt das Falsche, selbst wenn das einfacher ist.”

 – Thomas S. Monson

8. Voreilige Verallgemeinerungen

Einfach ausgedrückt ist das, wenn man die Erfahrungen von ein paar wenigen nimmt und sie verallgemeinert. „Ich hatte eine schlechte Erfahrung mit einem meiner Bischöfe, deswegen ist die ganze Kirche nicht wahr.” Wenn wir zu einer Schlussfolgerung kommen, die auf wenig oder keinen Erfahrungen basiert, sind wir schuldig daran, voreilig zu verallgemeinern. Erinnern wir uns daran, dass außer Christus niemand perfekt ist.

Nur er ist vollkommen.

Abgesehen von seinem vollkommenen, einziggezeugten Sohn hat Gott seit Anbeginn der Zeit immer mit unvollkommenen Menschen arbeiten müssen. Das ist bestimmt furchtbar frustrierend für ihn, aber er kommt damit zurecht, und das sollten wir auch.” – Jeffrey R. Holland

Zum Abschluss

Letzten Endes ist der einzige Weg, um Satans Lügen zu erkennen, der, ein Zeugnis vom himmlischen Vater und davon, dass sein Werk wahr ist, zu erlangen. Wenn du einmal ein Zeugnis erlangt hast, lass nicht zu, dass der Satan es zerstört, sondern versuche es weiterhin zu stärken. Wenn er kommt und sagt: „Guck mal, diesen Teil der Kirchengeschichte kennst du noch nicht!”, wirst du antworten können: „Ich habe ein Zeugnis von Gott erlangt, dass dieses Evangelium wahr ist!” Damit kannst du Satans Versuchen, die Glaubenstreuen des Herrn zu täuschen, widerstehen. Wie Präsident Uchtdorf gesagt hat „Zweifeln Sie an Ihren Zweifeln, ehe Sie an Ihrem Glauben zweifeln.”

Wenn jemand dir etwas gibt, was Dunkelheit statt Licht bringt, frag dich, wer dieses Argument präsentiert. Lass die Worte von Mitgliedern, die traurigerweise ihren Glauben verloren haben, nicht an deinem Glauben rütteln. Diejenigen, die ihren Glauben für den geistigen Tod austauschen sind keine zuverlässigen Quellen. Sie haben, wie Judas, alles aufgegeben und kämpfen gegen Christus. Mit den berühmten Worten von Neal A. Maxell:

„Die Kirche nur durch die Augen ihrer Abtrünnigen zu studieren, ist wie Judas zu interviewen, um Jesus zu verstehen.”


  1. Besonderer Dank geht an meinen Institutslehrer Ron Bartholomew, meinen Philosophieprofessor Michael Arts und meinen Englischprofessor Sam Beeson. Vielen Dank an euch alle, für eure Hilfe, diese Gedanken zu formulieren.

Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt und am 16. März 2017 auf www.mylifebygogogoff.com veröffentlicht. Der Autor ist Jeremy. Übersetzt von Maren Leit.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.