(Anmerkung des Übersetzers: Der Beitrag stammt aus einem Blog, in dem Fragen zur Lehre der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gestellt werden können, die dann von „Großvater” nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet werden.)

Frage: Gibt es einen Unterschied zwischen Glaube und Aberglaube?

Lieber Großvater, 

ich brauche Hilfe bei folgender Frage: Was ist der Unterschied zwischen Aberglaube und Religion? Ein Bekannter von mir ist aus der Kirche ausgetreten und sieht ihre Lehre inzwischen als „abergläubischen Pferdemist” an. Ich weiß, dass es etwas anderes ist an Gott zu glauben als daran, dass z. B. eine schwarze Katze Unglück bringt; aber es fällt mir schwer, den Unterschied verständlich zu erklären.

Liebe Grüße

Acht

Antwort: Aberglaube ist nicht zielgerichtet

Liebe/r Acht, 

was für eine wunderbare Frage! Manch einer, der mit Religion nicht viel anfangen kann, behauptet, Religion bzw. Glaube sei nichts anderes als Aberglaube. Fairerweise muss ich einräumen, dass das eine Anschuldigung ist, die seit Anbeginn der Menschheit gegen alle Religionen gerichtet wird. Und auch wenn wir sie schon so oft gehört haben und zweifelsohne immer wieder zu hören bekommen werden, ist die Frage berechtigt und verdient Anerkennung. Und eine Antwort.

Natürlich ist es eine Frage, die eine komplexe Antwort erwartet – und wir von „Frage Großvater” werden wahrscheinlich keine Antwort für deinen Freund finden können, die ihm helfen wird, zur Kirche zurückzukehren. Es gibt jedoch ein paar riesengroße Unterschiede zwischen Religion und Aberglaube, über die wir uns unterhalten können.

Die Frage wurde nicht zum ersten Mal gestellt, und die Schriftstellerin Karen A. Darbinyan, die für das Scientific Production Center schreibt, hat eine großartige Antwort darauf gegeben. Ihre Antwort lautet in etwa:

„Der größte Unterschied zwischen Religion und Aberglaube könnte die Weltanschauung sein, die beide erfordern. Religion, auch die, mit der wir nicht einverstanden sind, berücksichtigt fast immer, wie die Welt entstanden ist, wie sie funktioniert und wer Gott ist, der Aberglaube jedoch nicht. Bei Religion gibt es einen Moralkodex, der uns Recht und Unrecht lehrt. Einen Pfennig zu finden und ihn für „viel Glück“ aufzuheben, ist ein Aberglaube, der uns nichts über Moral oder darüber sagt, wie wir unser Leben leben sollen. Religion hat ein Ziel: Menschen in den Himmel zu bringen – Aberglaube nicht.” (Quelle englisch)

Selbst jemand, der nicht religiös ist, versteht diese Antwort höchstwahrscheinlich. Es gibt riesengroße Unterschiede zwischen Religiosität und Aberglaube, die nach weiterer Überlegung und Analyse ziemlich offensichtlich sein sollten.

Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter.

Großvater


Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Er wurde ursprünglich am 30.7.19  auf askgramps.org unter dem Titel „What is the difference between superstition and religion?” veröffentlicht. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: churchofjesuschrist.org und kirche-jesu-christi.org.

Gott liebt dich persönlich

Es gibt Engel unter uns

Ist Gott gar nicht allwissend?