Die Rettung Tausender Mormonen-Flüchtlinge im Winter 1838/39 ist einer der größten Akte der Barmherzigkeit auf US-amerikanischem Boden.  Und egal, ob sie von diesem wenig bekannten Ereignis in der Kirchengeschichte gehört haben oder nicht, es ist sicherlich eine inspirierende Geschichte, die Sie vermutlich gerne weitergeben werden.

Im Winter 1838 erließ Gouverneur Lilburn W. Boggs einen Ausrottungsbefehl, der Tausende Mormonen dazu zwang, Missouri am 8. März 1839 zu verlassen, andernfalls würden sie umgebracht werden. Doch wohin sollten sie gehen?

Joseh Smith und weitere Führer der Kirche im Liberty Jail. in Missouri.

Joseph Smith und andere Kirchenführer im Liberty Jail, Missouri, in dem sie von Dezember 1838 bis April 1839 vier Monate ungerechtfertigter Weise festgehalten wurden.

Während ihr geliebter Prophet Joseph zusammen mit den anderen Mitgliedern der ersten Präsidentschaft im Gefängnis zu Liberty eingesperrt war und das Ende von Boggs Frist rasch näherkam, zogen mehr als 7000 Heilige der Letzten Tage 320 km durch Schnee und Matsch gen Osten an das Ufer des Mississippi und hofften währenddessen darauf, dass es ihnen gelingen würde, das tückische eisige Wasser nach Illinois hin zu überqueren. Den größten Teil von ihnen verschlug es letzten Endes in die Kleinstadt Quincy in Illinois.

In einem bemerkenswerten Akt von Mitgefühl eilten die Einwohner den leidenden Vertriebenen zu Hilfe. Sie sammelten Spenden, um die Heimatvertriebenen zu unterstützen. Die örtlichen Führer trafen sich mehrmals, um sich Gedanken darüber zu machen, wie sie den Mormonen im Exil helfen konnten, und die Notlage der Heiligen der Letzten Tage wurde immer wieder in den Lokalzeitungen diskutiert. Beispielsweise schrieb die Quincy Whig am 2. März 1839:

“Die Mormonen – Wir appellieren eiligst an alle Wohltäter und Menschenfreunde, ihre Aufmerksamkeit auf den trostlosen Zustand einiger dieser Menschen zu richten.  Auf der anderen Seite des Mississippis lagern viele Familien, die auf eine Gelegenheit warten, den Fluss zu überqueren, und die nach unserem Verständnis nicht einmal die notwendigsten Güter zur Verfügung haben. Den meisten wurde all ihr Hab und Gut von den gnadenlosen Unterdrückern in Missouri geraubt, und sie wurden gezwungen, den Staat schnell zu verlassen … da sie wegen der Unterdrückung der Menschen im Staate Missouri mittellos bei uns gestrandet sind, gebieten uns die Regeln der Menschlichkeit, ihnen zu Hilfe zu eilen und sie durch alles in unserer Macht Stehende zu entlasten.”

Trotz der geringen Einwohnerzahl von ungefähr 1500 hieß Quincy mehr als 5000 Mormonen- Flüchtlinge willkommen und stellte das so dringend benötigte Essen, Schutz, Arbeitsplätze und medizinische Versorgung zur Verfügung. Unter den Flüchtlingen befand sich auch Emma Smith, die Frau des Propheten.

Mormonen-Flüchtlinge: Pfad des Opfers - eine Pionierfamilie im Winter. Von C.K. Price

Pfad des Opfers – eine Pionierfamilie im Winter. Von C.K. Price

Sie lief über den gefrorenen Mississippi, zwei Kinder auf dem Arm und zwei weitere an ihrem Rockzipfel, während sich ihr Ehemann immer noch im Gefängnis befand und sie Angst hatte, dass ein Wagen ins Eis einbrechen könnte. Sie trug auch noch das Manuskript der Bibelübersetzung des Propheten in ihrer Kleidung versteckt bei sich.

Auch Joseph Smiths Eltern, Joseph Smith sen. und Lucy Mack Smith, sowie weitere Familienmitglieder waren unter denjenigen, die in Quincy Zuflucht fanden. Einmal wohnten Josephs Eltern, seine Schwester Lucy und die Brüder Carlos und Samuel jeweils mit ihrer Familie zusammen mit vier weiteren Familien im selben gemieteten Haus. Lucy Mack schreibt in ihrer Biografie:

“Nach ein paar Tagen zogen Samuel und seine Familie in ein anderes Haus um; danach war es ein bißchen weniger überfüllt. Kurz nachdem er weg war, wurde Lucy [Smith] sehr krank; sie weigerte sich tagelang, irgendwelche Nahrung zu sich zu nehmen; aber ich hatte nicht lange das Vorrecht, mich um sie kümmern zu dürfen, weil auch ich kurz darauf an Cholera erkrankte … Man verabreichte mir alles, was man bekommen konnte, das gegen eine solche Krankheit wirksam sein sollte, aber ohne Effekt… Während ich so krank war, trug Samuel Lucy mehrmals nach unten, um mich zu sehen, da niemand glaubte, dass ich noch lange leben würde… Während wir krank waren, ließen uns die Frauen in Quincy alle möglichen Köstlichkeiten zukommen, die es in der Stadt gab. Wir hatten wirklich die liebenswürdigsten Nachbarn.”

Nauvoo - Die Mormonenstadt

Nauvoo – Die Mormonenstadt. Anfang der 1840er Jahre eine der größten Städte im Westen Amerikas mit einer Bevölkerungszahl vergleichbar mit Chicago oder St. Louis zur selben Zeit.

Unter einem solchen Flüchtlingsansturm waren die Lebensbedingungen in Quincy bald ärmlich. Jedoch hatten die Heiligen durch den selbstlosen Dienst der Einwohner von Quincy Zeit zu heilen, sich neu zu formieren und Land in der 47 km nördlich gelegenen Stadt Commerce (die später in Nauvoo umbenannt wurde) zu erwerben.

Im April 1839 wurde unter anderem Joseph und seinem Bruder Hyrum “gewährt, aus dem Gefängnis zu Liberty zu entkommen”. Am 22. April kamen sie zur Freude und Erleichterung der Heiligen der Letzten Tage in Quincy an. In einer Konferenz ein paar Wochen später riet der Prophet den Heiligen, sich darauf vorzubereiten Quincy zu verlassen, um eine eigene Stadt zu gründen.

Im Jahre 1841 ließen Joseph Smith, Hyrum Smith und Sidney Rigdon eine Bekanntmachung in Nauvoo ergehen, die der Wertschätzung der Heiligen für die Einwohner Quincys Ausdruck gab. Dort hieß es: Es ist nicht möglich alle aufzuzählen, die uns in unserer Notlage zu Hilfe eilten und wie barmherzige Samariter unsere Wunden mit Öl salbten und uns großzügig mit dem Lebensnotwendigsten versorgten, wie die Einwohner Quincys es alle zusammen taten, und allgemein schienen die Einwohner von Illinois einander in der Ausübung von Liebesdiensten nachzueifern.”

Heute ist es an uns, den Flüchtlingen zu helfen. Hier finden Sie (auf Englisch) 4 einfache Möglichkeiten, wie man den Flüchtlingen im eigenen Gemeinwesen helfen kann: 4 Simple Ways to Help Refugees in Your Community.


Dieser Artikel wurde aus Englischen übersetzt von Kristina Vogt. Im Original verfasst wurde er von Jamie Armstrong und ist zu finden auf ldsliving.com.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage lernen wollen, dann besuchen Sie einfach die offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.