Ich darf das und du auch

Mormonen glauben, dass es eines der grundlegenden Menschenrechte ist, glauben zu können, was man möchte, und diesen Glauben entsprechend auszuüben. Joseph Smith – der Prophet, der die Wiederherstellung des Evangeliums einleitete und die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gründete – hielt in 13 Punkten grundlegende Glaubensgrundsätze fest, die den Glauben der Mitglieder zusammenfassen. Als 11. dieser Punkte schreibt er:

„Wir beanspruchen das Recht, den Allmächtigen Gott zu verehren, wie es uns das eigene Gewissen gebietet, und gestehen allen Menschen das gleiche Recht zu, mögen sie verehren, wie oder wo oder was sie wollen.” (11. Glaubensartikel)

Hier kannst du dir ein Video zum Thema Religionsfreiheit ansehen (auf Englisch):

Verfolgung der Mitglieder

Vor allem in den Anfangszeiten, waren die frühen Mitglieder schwerer Verfolgung ausgesetzt. Auf sie wurde geschossen, sie wurden geschlagen, geteert und gefedert, ins Gefängnis geworfen, ausgehungert, vergewaltigt und von den eigenen Landsleuten immer und immer wieder aus ihren Häusern verjagt. Schlussendlich wurden sie vertrieben und flohen quer durch die Vereinigten Staaten, bevor sie sich im heutigen Utah niederließen. Mormonen ist daher Religionsfreiheit besonders wichtig, und sie nimmt für sie eine Sonderstellung ein.

Für die Grundrechte von Religionsfreiheit einstehen

Religionsfreiheit zu bewahren und für sie einzustehen ist für Mormonen von großer Bedeutung. Die aktuellen Kirchenführer reisten durch die USA und auf der ganzen Welt umher und sprachen sich dafür aus. Sie wollten auf diese Thematik aufmerksam machen und baten um Unterstützung von allen Seiten – Das tun sie immer noch. Elder Dallin H. Oaks erklärte, dass die Mitglieder daran glauben, dass bspw. die amerikanische Verfassung von Gott inspiriert sei und dass das Recht auf freie Ausübung seiner Religion dabei ganz an vorderster Stelle stehe. Er spricht darüber, wie wichtig die Religionsfreiheit in unserer pluralistischen Welt ist, um Frieden und Beständigkeit zu finden. Er gibt den Mitgliedern der Kirche Jesu Christi den Rat, „alle Menschen zu lieben, gute Zuhörer zu sein und mit dem Glauben anderer respektvoll umzugehen”.

Dafür einstehen

Da Religionsfreiheit für uns alle von Bedeutung ist, sollten wir alle unseren Teil dazu beitragen:

  • Mit Andersgläubigen zusammenarbeiten. Elder Oaks sprach darüber, wie wertvoll es ist, jemandem aufmerksam zuzuhören. Wenn wir uns die Zeit zum Zuhören nehmen, wachsen auch unser Verständnis und unsere Liebe.
  • Ein Vorbild sein. Befolge die Goldene Regel und behandle andere so, wie auch du behandelt werden möchtest. Wenn man jemandem Respekt erweist, bekommt man oft – auch wenn es manchmal Durchhaltevermögen verlangt – Respekt zurück
  • Höflichkeit. Sei immer höflich und freundlich, ob du nun von Angesicht zu Angesicht mit jemandem sprichst oder dich im Internet äußerst.
  • Setze dich für gute Sitten und Religionsfreiheit ein. Beschäftige dich damit, inwieweit deine eigenen Freiheiten bzgl. Religion eingeschränkt sein könnten, und unternimm etwas dagegen. Setze dich dafür ein, dieses grundlegende Recht aller zu erhalten, damit du und alle anderen auch weiterhin selbst von den Vorzügen profitieren könnt.

Dieser Beitrag wurde am 20.6.2016 auf mormon.org veröffentlicht. Übersetzt von Kristina Vogt.