Ein neugeborenes Baby ist ein großartiges Ereignis, aber noch besonderer ist es, wenn er oder sie im Inneren eines HLT-Tempels geboren wird (HLT-Tempel: Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, auch Mormonen genannt – Anmerkung der Übersetzerin). Lernen Sie diese drei unglaublichen Geschichten kennen!

Salt-Lake-Tempel

Die Weihung des Salt-Lake-Tempels fand im Monat April des Jahres 1893 über mehrere Tage verteilt statt. Am zweiten Tag des Tempelbetriebs geschah ein wirklich einzigartiges Erlebnis. Emma Bennett aus Provo in Utah gebar gegen Ende des ereignisreichen Tages im Tempel einen Sohn. Schwester Bennett, die der Weihungs-Session im Versammlungssaal des Tempels beiwohnte, bekam plötzlich Wehen. (Die Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bezeichnen sich gegenseitig mit Bruder und Schwester, weil sie fest daran glauben, dass alle Menschen Kinder Gottes sind, also alle Menschen Brüder und Schwestern. – Anmerkung der Übersetzerin)

Babys die in HLT Tempeln geboren wurden

Eine Eintrittskarte zu einer der Weihungszeremonien anlässlich der Eröffnung des Salt Lake Tempels im April 1893, unterschrieben von Präsident Wilford Woodruff.

Elder James E. Talmage (Mitglied des Kollegiums der 12 Apostel von 1911 bis 1933 – Anmerkung der Übersetzerin) beschrieb dieses Ereignis in seinem Tagebuch: „Eine Schwester Bennett aus Provo bekam Wehenschmerzen. Sie wurde aus dem Versammlungssaal in ein kleines Appartement [im Tempel] gebracht. Einige Sekten würden glauben, dass solch ein Ereignis diesen heiligen Ort entweihen würde; aber die Heiligen der Letzten Tage nehmen eine genau gegensätzliche Meinung ein.” Das Baby wurde gegen zehn Uhr abends geboren.

Acht Tage später, am 15. April, kehrten Emma und ihr Ehemann Benjamin, der in der Nähe untergebracht war, mit ihrem neugeborenen Sohn zum Tempel zurück, damit er in dem Raum, in dem er geboren wurde, einen besonderen Segen erhalten konnte. In diesem Segen gab Joseph F. Smith dem Jungen den Namen Joseph Temple Bennett. Aber der Salt-Lake-Tempel ist nicht der einzige Tempel, in dem ein neues Baby die Welt betrat.

Aba-Tempel in Nigeria

Der Aba-Tempel in Nigeria wurde am 2. April 2000 angekündigt, und dies brachte viele Mitglieder der Kirche überall in der Region dazu, sich auf den Tag zu freuen, an dem sie das Haus des Herrn in ihrem eigenen Land besuchen konnten. Evelyn Momoh und ihr Ehemann Wahab waren unter denen, die eine vierstündige Fahrt in einem überfüllten Bus mit Mitgliedern hinter sich gebracht hatten, um als Freiwillige bei den Tagen der offenen Tür des Tempels zu dienen.

Schwester Momoh erwartete zu dieser Zeit ein Baby, und als ihre über 240 Kilometer lange Reise zu Ende ging, begannen die Wehen. Der Busfahrer hetzte zum Tempel-Komplex, wo ihr Kind sofort als sie ankamen geboren wurde. Da er auf dem Parkplatz des Tempels geboren wurde, bekam der zweite Sohn der Momohs den Namen Temple Momoh.

Aba Nigeria Babys im Tempel geboren.

Die Außenfassade des Tempels in Aba ist aus namibischem Perlengranit. Er ist der 121. Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und wurde am 7. August 2005 von Präsident Gordon B. Hinckley geweiht.

Obwohl sie erschöpft war, sagte Schwester Momoh: „Gott sei gedankt, wir haben es geschafft. Ich bin so glücklich!” Die Mutter und das Baby blieben bei einem ortsansässigen Mitglied, um sich von der Entbindung zu erholen und Kraft für die Heimreise zu sammeln. Doch bevor sie nach Hause fuhren, kehrten Bruder und Schwester Momoh am ersten Tag, als der neu geweihte Tempel geöffnet wurde, zurück, um ihre Begabungen zu empfangen und als eine Familie gesiegelt zu werden. Die Familie war unter den ersten, die im Aba-Tempel in Nigeria gesiegelt wurden.

Nuku’alofa-Tempel in Tonga

Am 7. Januar 2010 kam Sister Frederika ten Hoopen (bekannt als Sister Teni), eine ehemalige Krankenschwester, die als Missionarin in Tonga diente, am Nuku’alofa-Tempel in Tonga an, um die Abendsession zu besuchen. Ihr wurde sofort gesagt, dass der Tempelpräsident dafür gebetet hatte, dass sie kommen möge, weil eine junge Mutter unerwarteterweise Wehen bekommen hatte und das Telefonsystem zusammengebrochen war, so dass sie nicht um Hilfe telefonieren konnten.

„[Er] hatte gerade sein Gebet beendet, als ich durch die Tür kam”, erzählte sie mormonsoprano.com. Sie fuhr fort: „Als ich [in den Warteraum des Tempels] eintrat, saß dort die Mutti in einem Rollstuhl in ihrer weißen [Kleidung], und sie hatte das Baby schon fast bekommen. Ich war sehr um das Baby besorgt und fühlte das gewaltige Drängen des [Heiligen] Geistes, der mir eingab, was zu tun war.”

Dank der Hilfe von Sister Teni und einer Tempelarbeiterin, Schwester Roberta Clayton, wurde ein neun Pfund schweres Baby nach wenigen Minuten geboren.

Babys die im Tempel geboren wurden

Der Nuku´alofa Tempel im Bezirk Liahona auf der Hauptinsel des pazifischen Inselstaates Tonga war der 25. Tempel der Kirche und wurde schon im Jahr 1983 geweiht.

„Am nächsten Morgen gingen [Schwester Clayton] und ich in das Krankenhaus, um das Baby zu besuchen”, erinnerte sich Sister Teni. „Seine Mutti und sein Vati warteten auf uns… und baten uns, ihrem Baby einen Namen zu geben. Sein Name wird ‚Teni Keleitoni Temipale’ sein, was die tongaische Übersetzung für unsere Namen ist, [ten Hoopen und Clayton] plus dem [Wort] Tempel.”

 


Anmerkung der Übersetzerin – Bei weiterem Interesse am Thema empfehlen wir den Artikel: “Warum die Heiligen der Letzten Tage Tempel bauen” auf lds.org.

Autor dieses Artikels ist Chad S. Hawkins, der Artikel wurde im Original auf der Seite ldsliving.com veröffentlicht. Übersetzerin: Tanja Kraft.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) lernen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: mormon.org und lds.org.