Mit der Vorbereitung auf den Tempel zu beginnen ist eine große Sache! Der Tempel ist ein wundervoller Ort, an dem man geistig wachsen und dazulernen kann. Wir gehen dorthin, um heilige Bündnisse mit Gott einzugehen. Aber manchmal kann es schwierig sein, eine konkrete Antwort auf die Frage zu bekommen: „Was ist die beste Vorbereitung auf den Tempel?”

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bevor ich zum Tempel ging, war ich extrem nervös. Ich wusste nicht so richtig, was mich erwarten würde. Ich las natürlich die Broschüre der Kirche zur Vorbereitung auf den Tempel, aber davon abgesehen erhielt ich nicht viel Rat bzw. Anweisung, wie ich mich vorbereiten sollte. Ich gebe es zu, ich bin auch jemand, der sich immer mehr als nötig vorbereitet, daher war meine Angst wahrscheinlich auch größer als bei den meisten. Aber bei etwas so Heiligem und Ernstem wie Bündnisse einzugehen, wollte ich natürlich so gut wie möglich vorbereitet sein! Leider ließ meine Vorbereitung auf den Tempel dennoch zu wünschen übrig. Ich war nicht so gut vorbereitet, wie ich es hätte sein können.

Ich habe mir daher ein paar Dinge überlegt, die ich gerne gewusst hätte, bevor ich in den Tempel ging. Ich möchte über ein paar dieser Vorbereitungs-Strategien und Themen sprechen, so dass ihr euch nicht so viele Sorgen machen müsst wie ich damals. Ich möchte auch deswegen über diese Dinge als Teil der Vorbereitung auf den Tempel sprechen, weil es so wichtig ist, zu verstehen, was du im Tempel tun wirst.

#1 Verstehe, was ein Bündnis ist

Zu sehen ist eine Handschlag als Symbol für ein Bündnis. Denn zur Vorbereitung auf den Tempel gehört, dass man versteht, was ein Bündnis zwischen unserem Vater im Himmel und uns bedeutet.

Und ich meine wirklich „verstehen”. In unserer Wegwerf-Gesellschaft erliegt man einfach der Vorstellung, dass alles zeitlich und ersetzbar ist. Wenn wir Dinge als zeitlich begrenzt ansehen, nehmen wir sie möglicherweise weniger wichtig. Aber Bündnisse einzugehen und sich daran zu halten, ist nicht zeitlich begrenzt.

Allgemein könnte man sagen, dass ein Bündnis ein Versprechen ist, das wir dem himmlischen Vater geben. Er legt die Bedingungen fest und wir stimmen den Bedingungen zu. Bündnisse sind verpflichtend und wir sollten sie nicht leichtfertig eingehen. Wir sollten wirklich beabsichtigen, den Bedingungen des Bündnisses gerecht zu werden; wenn nicht, verhöhnen wir Gott. Wenn wir nicht verstehen, was ein Bündnis ist, gehen wir vielleicht eins ein, ohne wirklich bereit zu sein, das Bündnis auch zu halten.

Das Prinzip, das Bündnisse einzugehen und zu halten so wichtig macht, ist das Prinzip der Verantwortlichkeit. Wir sind dem Vater im Himmel gegenüber für unsere Herzenswünsche und Taten verantwortlich. Wenn wir aus freien Stücken Bündnisse mit dem Vater im Himmel eingehen, müssen wir verstehen, dass wir dafür zur Verantwortung gezogen werden, wie treu wir das Versprechen gehalten haben. Denkt daran, dass das Evangelium ein Evangelium der Gnade und Vergebung ist; so lange wir versuchen uns zu verbessern, ist alles in Ordnung. 

Sich Gedanken darüber zu machen, was ein Bündnis ist und wozu ich mich beim Eingehen von Bündnissen verpflichte, ist ein wichtiger Aspekt der Vorbereitung auf den Tempel.

#2 Setze dich mit dem Erlösungsplan auseinander

Zu sehen ist die Aufnahme eines wunderschönen Sternenhimmels. Im Vordergrund sieht man jemanden schaukeln.

Erlösungsplan = Zweck des Lebens. Im Tempel dreht sich alles um den Plan der Erlösung. Es geht um unsere Reise zurück zu Gott. Der Erlösungsplan beinhaltet errettende Verordnungen und heilige Bündnisse, die den Weg zurück zu Gott kennzeichnen. Im Tempel lernst du etwas mehr über den Plan, den Gott für dich hat. Das sollte dich aber nicht davon abhalten, dich eingehend selbst mit seinem Plan zu beschäftigen, bevor du in den Tempel gehst.

Mein Tipp zur besseren Vorbereitung auf den Tempel: Mache dich mit dem Alten Testament und dem, was Bruce R. McConkie die „Drei Pfeiler/ Säulen der Ewigkeit” nennt, bekannt: den Lehren von der Schöpfung, dem Fall und dem Sühnopfer Jesu Christi. Wenn du dich eingehender mit diesen drei Ereignissen befasst, wird es dir leichter fallen, das Große Ganze zu verstehen und den Zweck von Tempeln. 

Zur Vorbereitung auf den Tempel gehört also die Beschäftigung mit den Säulen des Evangeliums dazu. Darum geht es im Tempel.

# 3 Rituale und Zeremonien verstehen

Zu sehen ist ein weiterer Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Manchmal flippen wir fast aus, wenn wir Worte wie Religion, Zeremonien und Rituale im Zusammenhang hören. Vielleicht vor allem deswegen, weil diese Wort oft mit verdächtigen, mysteriösen, kultähnlichen Handlungen in Verbindung gebracht werden – die teilweise mit böser Absicht durchgeführt werden. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir nicht daran gewohnt sind, dass Mitglieder der Kirche an religiösen Zeremonien teilnehmen. In Wahrheit tun sie das aber doch? An vielen sogar. 

Diese Zeremonien sind nichts Verdächtiges oder etwas, vor dem wir Angst haben müssen. Sie sind etwas, an dem wir uns erfreuen können und auf das wir uns freuen können. Aber ich greife voraus, wenn ich annehme, dass ihr bereits wisst, was Rituale sind. Falls nicht, schauen wir uns das jetzt gemeinsam an.

Laut Wikipedia sind Rituale „eine nach vorgegebenen Regeln ablaufende, meist formelle und oft feierlich-festliche Handlung mit hohem Symbolgehalt.” Natürlich gibt es religiöse und nicht-religiöse Rituale. Wie alles im Leben können Rituale mit heiligen oder abscheulichen Absichten durchgeführt werden. Rituale an sich sind nicht böse oder schlecht.

Rituale wurzeln meist in Symbolismus und wir können Wertvolles über bestimmte Prinzipien bzw. Ereignisse lernen. Dabei können Versprechen ausgesprochen werden. Versprechen gegenüber Mitgliedern der Gruppe oder auch der Gottheit. Rituale sind denen, die sie ausüben, heilig. Normalerweise sind sie nicht der Öffentlichkeit zugänglich. 

Zur guten Vorbereitung auf den Tempel ist es hilfreich, sich mit Ritualen in der Kirche auseinanderzusetzen. 

Mit diesem Verständnis schauen wir uns nun ein Ritual in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage an. 

Außerhalb des Tempels ist das Vorbereiten, das Austeilen und das Nehmen vom Abendmahl ein heiliges Ritual. Das Abendmahl steht symbolisch für den Leib und das Blut Christi. Getaufte Mitglieder der Kirche nehmen jede Woche davon, als Symbol dafür, dass sie ihre Bündnisse erneuern und ernst nehmen. Dabei gibt es nichts Heimliches, nichts Unheimliches.

Außerhalb des Tempel ist alles schön und gut. Aber vielleicht fragst du dich, was im Tempel vor sich geht. Manches von dem, was im Tempel geschieht, ist so heilig, dass wir außerhalb des Tempels nicht darüber sprechen. Aber lasst uns über das Grundlegende sprechen. 

Im Tempel werden Vorverordnungen, das Endowment und Siegelungen durchgeführt. Das sind auch Rituale. Vorverordnung, Endowment und Siegelung gehören auch dazu, wenn wir Bündnisse mit Gott schließen. Wie das Abendmahl, hängen auch diese Rituale mit dem wunderbaren Sühnopfer unseres Erlösers Jesus Christus und dem Erlösungsplan zusammen. Dabei gibt es nichts Heimliches, nichts Unheimliches. Alles ist heilig. 

Wenn du also den Tempel betrittst, tue das mit Frieden im Herzen. Wisse, dass du an heiligen Verordnungen teilnehmen und heilige Bündnisse mit Gott eingehen wirst. Diese Bündnisse werden dich, sofern du sie einhältst, beschützen und dir Frieden schenken. Sie sind dafür da dir zu helfen, zum himmlischen Vater zurückzukehren.


Kelsey Mangum rast die schneebedeckten Wasatch-Berge hinunter. Sie bezeichnet sich selbst als Wildnis-Wanderer, der bereits als Kind die tiefste Provinz erkundet hat. Wenn sie nicht gerade ihre Tastatur durch ihr super schnelles Tippen in Flammen aufgehen lässt, liebt sie es, bis zum Umfallen Serien wie „The Great British Baking Show” zu schauen und sich Wortspiele auszudenken.

Der Beitrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Er wurde ursprünglich am 26.7.19  auf thirdhour.org unter dem Titel „3 Better Suggestions for Temple Preparation” veröffentlicht. Die Autorin ist Kelsey Mangum. Übersetzt von Kristina Vogt.

Wenn Sie mehr über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) wissen möchten, dann besuchen Sie einfach eine der offiziellen Webseiten der Kirche: churchofjesuschrist.org und kirche-jesu-christi.org.

Was Heilige der Letzten Tage in jedem Raum ihrer Tempel tun (mit Bildern und Beschreibungen)

Warum wir uns für Verstorbene taufen lassen

Wie kann ich mich auf das Endowment vorbereiten?